Gottesmutter aus Međugorje hilft bei „US-Open“?


Marin Čilić, Bild: wikimedia.org/CC BY-SA 3.0
Ausgerechnet am Fest Maria Geburt gewann der kroatische Tennisspieler Marin Cilic die ‚US Open‘ in New York. Er meinte nach dem Match: „Es ist ein Wunder.“

kath.net

Es ist ein Wunder. Davon habe ich mein Leben lang geträumt!“ Kaum Worte fand der kroatische Tennisspieler Marin Cilic (Foto) am Montag am Abend nach dem unerwarteten Sieg bei den ‚US Open‘ in New York. Cilic stammte aus dem kroatischen Marienwallfahrsort Medjugorje und ist gläubiger Katholik. Im Vorjahr war Cilic wegen seiner Sperre nur Zuschauer bei dem wichtigsten Tennistournier der USA gewesen. In Medjugorje bejubelten die Menschen in der Nacht auf Dienstag den Sieg mit einem Feuerwerk und einer großen Party auf der Straße.