Analyse: Islamistische Kämpfer aus Deutschland wenig gebildet


Bild: nationalreview.com
Bild: nationalreview.com
Hunderte Islamisten aus Deutschland zogen in Syrien in den „Gotteskrieg“. Was sind das für Leute? Der Verfassungsschutz hat das untersucht.

evangelisch.de

Die meisten radikalen Islamisten aus Deutschland, die sich dschihadistischen Gruppen in Syrien angeschlossen haben, verfügen nach Erkenntnissen des Bundesamtes für Verfassungsschutz nur über einen geringen Bildungsgrad. Einer bislang unveröffentlichten Analyse zufolge, die der „Berliner Morgenpost“ (Donnerstag) vorliegt, hat nur jeder vierte der Betreffenden einen Schulabschluss. Eine Ausbildung brachten sechs Prozent zu Ende, ein Studium zwei Prozent. Für die Analyse wertete das Bundesamt laut Zeitung Daten der Länderpolizeien und Verfassungsschutzbehörden über 378 Islamisten aus, die Deutschland seit Mitte 2012 Richtung Syrien verließen.

weiterlesen

2 Comments

  1. Man stelle sich nur den Gewinn vor. Etwa 2000 Musel Aktivisten, die jede Form modernen Bildung verweigert und damit gepsart haben, vorm Kopf sich nicht einmal ein Brett aus Teakholz leisten können, werden kostenfrei in der Wüste neben Kadavern von Kamelen und Ziegen luftgetrocknet entsorgt. Immerhin kostet hier ein Beerdigung 3.000 € aufwärts

    Ich bin der Meinung man sollte Allah vorwarnen, der hat sicher Probleme für die Typen einige Hunderttausend frische Jungfrauen aus dem Hut zu zaubern. Welch ein Musel mit Stolz läßt sich in die Luft sprengen, wenn er im Paradies nur 72 Schweine vögeln darf.

    Liken

  2. Nach dem Pew Research Survey 2012 hat England nur noch 48% Christen, die Freshman der Univeritäten sind nur zu 34% Christen, 3,3% der gestandenen Akademiker sind religiös gläubig. Die „London School of Economics and Political Science“ befragt 2009 zum Intelligenz-Quotienten 14.000 US-Jugendliche. Atheisten haben über IQ=106, verdummbibelte Einfaltspinseln unter IQ=95, Fanatikern unter IQ=70. Eine Prüfung 63 ähnlicher Studien ab 1928 bestätigt grob diese IQ Verteilung.

    Typisch Gläubige ohne Intelligenz in der Gesellschaft sind ungebildet, geistig bequem, haben Vorurteile gemäß ewig wahren vorgedachten Dogmen, außer Facebook oder Zeitungstiteln wird nichts gelesen, Aus- und Weiterbildung mit heutigem unbiblischen Wissen und Fakten gilt als eine Sünde. Religioten sind sehr vermehrungsfreudig, ihre Kinder werden mit religiös verkürztem Pseudo-Wissen vollgepumpt und zeugen wiederum Dumpfbacken als saudumme Religioten, eine stetige Abwärtsspirale der Idiotie.

    Neben freier Wissenschaft ist die Wertung wissenschaftlicher Arbeit frei von Blasphemie und Klagen analphabetischer Dumpfbacken wichtig, die Sonderrechte für ihre „ewige Wahrheit“ aus der Steinzeit fordern und die Menschenrechte negieren. Religiös parasitäre Clans als Staat im Staate überleben mit Sonderrechten und brutaler Gewalt. Den Wettbewerb in Wissen, Leistung und Arbeit begreifen die Religioten nicht. Mit Dumpfbacken und Analphabeten als Immigranten im sozialen Netz der BRD sinkt das BIP von derzeit 44.000 US$/Jahr/Einwohner auf weniger als 7.000 US$/Jahr/Einwohner. Was Jahrzehnte an Fleiß, Arbeit und Wissen geschaffen haben, das geht schnell verloren und endet letztlich in religiös verfeindeten Clans aus Ziegen- und Kamelhirten.

    Anstelle für die Idiotenelite der Musels Jahrzehnte Sozialhilfe zahlen zu müssen, sollten wird dankbar sein diese Typen im heiligen Krieg verheizen zu können

    Liken

Kommentare sind geschlossen.