Mißfelder schließt Kampfeinsatz der Bundeswehr gegen IS nicht aus


Philipp Mißfelder außenpolitische Sprecher der Unionsfraktion im Bundestag, kann sich einen Kampfeinsatz der Bundeswehr gegen IS vorstellen. Bild: wikimedia.org/CC-BY-SA-3.0-de/AntonKoenigs
Die USA wollen ihren Kampf gegen die IS-Dschihadisten ausweiten – und dabei könnte auch Deutschland bald eine Rolle spielen. Der CDU-Außenpolitiker Philipp Mißfelder jedenfalls hält einen Kampfeinsatz der Bundeswehr für denkbar.

DER TAGESSPIEGEL

Der außenpolitische Sprecher der Unionsfraktion im Bundestag, Philipp Mißfelder (CDU), hält einen Kampfeinsatz deutscher Soldaten im Kampf gegen die Dschihadistengruppe Islamischer Staat (IS) für möglich. „Das schließe ich bei diesen Luftschlägen nicht aus“, sagte Mißfelder am Donnerstag im ARD-„Morgenmagazin“ auf eine entsprechende Frage. Auch im Bereich der Luftüberwachung oder mit Blick auf die Frage nach Überflugrechten könne Deutschland die von den USA geführte internationale Koalition gegen IS stützen. Bodentruppen „aus dem Westen insgesamt“ seien aber nicht denkbar.

weiterlesen