NDR therapiert evangelikale Überempfindlichkeiten


Bild: ARD
Bild: ARD
Die Gottesdienste enthalten laute Lobpreis-Musik, sind locker im Ton und gleichen einer Unterhaltungssendung im Fernsehen. Sehr ausgewogen und differenziert blickt ein NDR-Radiobeitrag in die evangelikale Welt.

pro Medienmagazin

Die Evangelikalen bezeugten ihren Glauben sehr persönlich. Für Baptisten-Pastor und Journalist Andreas Malessa zeichne die Evangelikalen ein hohes ehrenamtliches Engagement und eine hohe Verbindlichkeit aus. Das holzschnittartiges Bild in der Öffentlichkeit entspreche oft nicht der Realität in den Gemeinden. Die Evangelikalen hätten ein breites Spektrum. Der Begriff „evangelikal“, der keine negative Konnotation habe, sei aber „unter die Räuber gefallen“.

Intensiv evangelisch

Der Vorsitzende der Deutschen Evangelischen Allianz, Michael Diener, schloss sich in dem Radiobeitrag der Definition von Bundeskanzlerin Angela Merkel an, die die Evangelikalen als „intensiv evangelisch“ beschrieben hatte. Evangelikale deuteten und lebten ihr Leben vom christlichen Glauben her.

weiterlesen