Israel: Elite-Soldaten verweigern Einsätze gegen Palästinenser


Bild: bilder.t-online.de
Bild: bilder.t-online.de
Ein Brief einer Spezialeinheit an Ministerpräsident Netanjahu sorgt in Israel für Aufsehen: 43 Soldaten lehnen den Dienst in den besetzten Gebieten ab. Die Begründung: Die Arbeit verletze die Rechte von Millionen Menschen.

Süddeutsche.de

  • Elite-Aufklärer der israelischen Armee wollen künftig nicht mehr an Einsätzen in den von Israel besetzten Gebieten beteiligt sein.
  • Die Soldaten gehören einer Einheit an, die für elektronische Überwachung zuständig ist.
  • Im Falle der Verweigerung drohen den Soldaten wohl Haftstrafen.

Soldaten kritisieren Ausbau jüdischer Siedlungen

43 Elite-Aufklärer der israelischen Armee lehnen es ab, sich weiter an Einsätzen zu beteiligen, die sich gegen die Palästinenser richten. Die Informationen der Einheit würden benutzt, um unschuldigen Zivilisten zu schaden, schreiben die Soldaten in einem offenen Brief an Ministerpräsident Benjamin Netanjahu und Verteidigungsminister Mosche Jaalon, den israelische Medien verbreiteten. Ihre Arbeit ermögliche politische Verfolgung und spalte die palästinensische Gesellschaft. Beispielsweise durch das Anwerben von Informanten.

weiterlesen

2 Comments

  1. @omnibus56
    Das ist sicher richtig, die lieben guten Friede-Freude-Eierkuchen Christen würden niemals Andersdenkende diskriminieren, sagt der all-wissende Popanz im Vatikan und bestreitet die Vernichtung von 30.000 in Argentinien mit tatkräftiger Unterstützung der RKK – er hat absolut 1500% sicher nichts davon gewußt – Hallelujah

    Die Markierung von „Ungläubigen“ als Nichtmenschen durch gelbe Aufnäher ist 1067 n.C. in Prag und 1097 n.C. in Regensburg Pflicht. Das 4.te Laterankonzil beschliesst 1215 n.C. Juden und „Sarazenen“ müssen in Europa ein besonderes abweichendes Gewand tragen, Ehen mit Christen sind zu verhindern. Die konkrete Ausführung obliegt den Landesfürsten. In den Ländern und Städten Europas werden für Juden unterschiedliche Aufnäher eingeführt, in Portugal ist der Aufnäher ab 1492 n.C. ein sechseckiger Stern. Der in deutschsprachigen Städten eingeführte gelbe Ring wird ab 1530 n.C. für alle Juden Pflicht. Österreich schafft 1690 n.C. und Preußen 1790 n.C. die Judenkennzeichnung ab, weil das Land durch gerechte Kriege und Missernten fast pleite und bis zu 50% entvölkert ist dringend Einwanderer benötigt. Die 3 neuen schlesichen Kriege kann man 1758 nur mit 5,3 Mill. Talern aus England finanzieren.

    Liken

Kommentare sind geschlossen.