Jugend-TV – Rechte Esoterik für den Nachwuchs


Ein mal täglich verbreiten die Macher von jugend-tv.net kindgerechte Verschwörungstheorien. Quelle: Screenshot jugend-tv.net
Die Kamera ist auf ein blondes Mädchen gerichtet. Von ihrer Moderationskarte liest sie die Nachricht des Tages vor und nutzt dabei kindgerechte Sprache. Die minderjährigen Zuhörer*innen werden bei „Jugend-tv“ mit „du“ angesprochen, die Informationen sind gerne einmal „voll krass“. Was zunächst über die Aufmachung wie das engagierte Jugendprojekt eines Lokalsenders wirkt, ist aber das Projekt eines fundamentalistischen Predigers aus der Schweiz. Auf jugend-tv.net wird antisemitische und homophobe Hetze ebenso wie Verschwörungstheorien „kindgerecht“ verpackt.

Von Marc LatschNetz-gegen-Nazis

So berichtet denn auch das Mädchen im oben genannten Video, wie Schulen mit ihrem Aufklärungsunterricht homosexuelle Propaganda betreiben und angeblich Kinder zur Gleichgeschlechtlichkeit erziehen. Jugend.tv bietet auf seiner Website und auf YouTube  eine Vielzahl Filme, sie sind voller problematischer bis offen demokratiefeindlicher Inhalte. Der Nachwuchs lernt hier sämtliche Spielarten der verschwörungstheoretischen Szene kennen und soll so bereits in frühen Jahren die „Lügen des Mainstreams“ kritisch hinterfragen.

Revisionismus, Verschwörungstheorien und Antisemitismus aus Kindermündern

Auf jugend-tv.net begegnet den Zuschauerinnen alles, was sie  auch auf den verschiedenen Portalen und Blogs rechter Verschwörungstheoretikerinnen finden  – bloß wird es vorgetragen von etwa 8- bis 20-Jährigen. In einem Video erklärt der Moderator die „Wahrheit“ über den Ukraine-Konflikt – und zieht dabei Parallelen zwischen den Jahren 1939 und 2014. Hierbei vollbringen die Moderatoren das Kunststück, Adolf Hitler und Wladimir Putin auf eine solche Art zu vergleichen, dass es so  klingt, als hätten beide längst den Friedensnobelpreis verdient.

weiterlesen