Netz der Telekom angeblich von NSA und GCHQ geowned


NSA headquarters in Fort Meade (credit: Trevor Paglen)The//INTERCEPT
NSA headquarters in Fort Meade (credit: Trevor Paglen)The//INTERCEPT
„Treasure Map“ – Die Spione, die durch das Kabel kamen …

Von Markus KompaTELEPOLIS

Eine Meldung des Nachrichtenmagazins DER SPIEGEL sollen die NSA und Spione ihrer Majestät verdeckten Zugang zu den Netzen der Deutschen Telekom und NetCologne haben. Im Schatz des Snowden-Dokumente sollen sich auch Informationen über ein „Treasure Map“ genanntes Programm befinden, das nichts weniger als das Telekommunikationsnetz bis hin zu Endgeräten kartographiert. Die „Schatzkarte“ liefert angeblich auch Server-Passwörter und benennt offenbar Mitarbeiter der ausspionierten Telefongesellschaften als Zielpersonen. Der SPIEGEL vergleicht das Programm mit Google Earth. Demnach sind die Netze „geowned“, wie im Hacker-Slang für die Beherrschung fremder Systeme genannt wird.

weiterlesen

2 Comments

  1. Heise Telepolis…….“Sollte sich erweisen, dass die Einfalltore innerhalb deutscher Staatsgrenzen liegen, würden sich die Beteiligten wegen Ausspähens von Daten oder Landesverräterischer Ausspähung sowie wegen Verletzung des Fernmeldegeimnisses strafbar machen. Ein solcher Fall hätte den Charme, dass die Ermittlungsbehörden zur Arbeit gezwungen wären, sofern sie die Bundesregierung nicht ausdrücklich an die Kette legt.“

    Sowas hatte man nach dem Konsum unserer „Sesamstrasse“ auch immer geglaubt. „Wir sind doch die Guten….. und unsere Regierung schützt unsere Verfassung“. 😉

    Nach dem Studium der Forschungsarbeit des Freiburger Profs für Neueste Geschichte Josef Foschepoth, „Überwachtes Deutschland – Post- und Telefonüberwachung in der alten Bundesrepublik“ ist dieser bunte Luftballon des Post- und Fernmeldegeheimnis‘ aus dem Para 10 GG in unserer „öffentlich-rechtlichen Sesamstrasse“ geplatzt. 😉 😉

    Wir werden in Deutschland – und zusätzlich aus dem Ausland – von den West-Allierten 24/7 pro Woche überwacht und wir sind den Allierten dabei auf deutschem Grund und Boden auch noch willfährig. Nur Frankreich scheint sich inzwischen zurückgezogen zu haben. 😉

    Mit der Wiedervereinigung sind wir eben nicht – wie uns suggeriert wurde -dort wieder souverän geworden, sndern die DDR verlor die UdSSR als Überwachungsstaat, trat der BRD bei und unterwarf sich fortan den Westalliierten Überwachungsstaaten. 😉

    Denn zur Wiedervereinigung sandte die Bundesrepublik und die DDR gleichlautende Briefe an die Westallierten, dass ihre Vorbehalte im Post- und Fermeldewesen auch im wiedervereinigten Deutschland weiterbestehen würden.

    ….und damit die Strafverfolgung irrtümlich keinen „Rechtsbruch“ der Allierten gegen den Para 10 GG verfolgen kann, liegt diese Strafverfolgung bei der Bundesanwaltschaft, deren einzig Aufgebe darin besteht, eine Anzeige gegen die Allierten ohne Gesichtsverlust für die Regierung zu unterdrücken….. 😉

    http://www.sueddeutsche.de/politik/historiker-foschepoth-ueber-us-ueberwachung-die-nsa-darf-in-deutschland-alles-machen-1.1717216

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.