Lebensschutz: Wenn die Vernünftigen schlafen, gehen die Monster auf die Straße


1000 Kreuze in Berlin 2008/Quelle: Brights Berlin
1000 Kreuze in Berlin 2008/Quelle: Brights Berlin
Zahlreiche Vertreter der römischen-katholischen Kirche rufen zum Marsch für das Leben am 20. September 2014 in Berlin auf: Papst Franziskus, Kardinal Müller, Kardinal Woelki, Bischof Zdarsa, Bischof Voderholzer, Bischof Hanke u.a

kath.net

Vertreter der römischen-katholischen und der evangelischen Kirche in Deutschland
rufen zum Marsch für das Leben am 20. September 2014 in Berlin auf. In ihren Grußworten bringen sie zum Ausdruck, wie wichtig der Lebensschutz für die Glaubwürdigkeit einer humanen Gesellschaft sei. Auch Papst Franziskus unterstützt den Marsch für das Leben und betont in seiner Botschaft: „Das Recht auf Leben ist Grundlage der Kultur und des verfassten Gemeinwesens. Jeder Mensch hat eine unverbrüchliche Würde. Er darf nicht zur Wegwerfware werden“ Gerhard Kardinal Müller bedankt sich bei den Organisatoren und Teilnehmern des Marsches „für Ihr mutiges Zeugnis“ und betont: „Das Maß effektiven Lebensschutzes ist zugleich der Gradmesser authentischer Humanität einer Gesellschaft.“

weiterlesen

1 Comment

  1. „Wir setzen uns für ein striktes Verbot aller Formen organisierter Sterbehilfe ein.“

    Siehe auch Friedberg Fall: „Anneliese Michel“

    Anneliese Michel (* 21. September 1952 in Leiblfing; † 1. Juli 1976 in Klingenberg am Main) war eine deutsche Studentin, die an den Folgen extremer Unterernährung starb. Große Aufmerksamkeit erregte der Todesfall, weil in den Monaten vor ihrem Tod zwei katholische Priester mehrfach den großen Exorzismus an ihr vollzogen hatten.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Anneliese_Michel

    Die „Monster“ dto. liefen wir gerne Tag und Nacht
    frisch aus dem nächsten Kirchenkeller.
    Wir wünschen ihnen gute Unterhaltung.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.