Volker Kauders Kreuzzug


Volker Kauder: Nichts ist wichtiger als Religion (= Christentum)CDU/CSU-Bundestagsfraktion veranstaltete Tagung zum Schutz verfolgter Christen

kath.net

In vielen islamischen Ländern ist es bisher für Muslime nicht möglich, den Glauben zu wechseln. Das berichtete der Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Volker Kauder, bei einem Kongress seiner Fraktion am 15. September in Berlin. Die Veranstaltung mit 250 Teilnehmern befasste sich mit dem Thema „Menschenrecht Religionsfreiheit – Wie schützen wir verfolgte Christen?“ Kauder zufolge gibt es in zahlreichen muslimischen Staaten das Recht, zum Islam überzutreten, nicht jedoch vom Islam in eine andere Religion. So stehe die Abkehr vom Islam in Pakistan unter Todesstrafe. Der Einsatz der CDU/CSU-Bundestagsfraktion für die Religionsfreiheit werde fälschlicherweise oft als Kritik am Islam verstanden, so Kauder. Es gehe jedoch nicht um einen Kampf gegen den Islam, sondern um den Kampf für die Glaubensfreiheit. Weltweit würden etwa 100 Millionen Christen diskriminiert. Es gebe heute zunehmend Staaten, die nicht mehr die Macht hätten, Religionsfreiheit zu garantieren. Dies gelte etwa in Nigeria, wo die Terrorgruppe Boko Haram tätig ist, sowie in Syrien und im Irak, wo die Terrormiliz „Islamischer Staat“ ihr Machtgebiet mit Gewalt ausweitet.

weiterlesen

1 Comment

  1. War das Leben der Christen und Jesiden eigentlich auch schon unter Saddam Hussein so bedroht wie heute? 😉

    ….oder war Saddam’s Vize und ex-Aussenminister Tariq Aziz als Chaldäischer-Katholik aus Mossul nicht auch gern gesehener Gast im Vatikan und bei der US Reagan Regierung in Washington? 😉

    …Christen hatten offensichtlich beim damaligen „Bösewicht vom Dienst“ Saddam Hussein noch nichts zu befürchten – Herr Kauder – bis ihre konservativen US-Freunde in Washington sich des Irak’s „annahmen“ und eine „lebhafte“ Irakische Demokratie mit hunderttausenden von Toten erbombte. 😉

    Fiel Frau Dr. Angela Merkel, damalige CDU Vorsitzende, nicht dem gewählten SPD Bundeskanzler Gerhard Schröder – der uns aus dem irakischen Irrsinn heraushielt – mit einem äusserst perfiden Artikel in der NewYorkTimes in den Rücken, mit dem Versprechen an Bush jr., wenn man sie ins deutsche Kanzleramt liesse, würden wir Deutschen folgsam beim Angriffskrieg von NATO Staaten gegen den Irak mitmachen? 😉

    Wie wäre es denn zum Beginn der abendländischen Tagung über die Christenverfolgung mit einem CDU Bussgebet für die Vergebung der von der CDU am irakischen Volk verübten politischen Sünden, die nun zu diesem Dilemma geführt haben?

    Danach könnte der PolitChrist Kauder auch noch ein abendländisches Bussgebet für die hunderttausenden Opfer der „Heiligen Inquisition“ beten, die wegen des vermeinlichen Glaubensabfall, des Glaubenswechsel, ihres Unglauben’s oder ihrer Weigerung Christ zu werden öffentlich verbrannt wurden. 😉

    Nich freiwillig haben die Kirchen das abendländische Unwesen der Inquisition fallen lassen….die Aufklärung mit dem Verlust der kirchlichen Macht hatte die Christen dazu gezwungen. 😉

    Liken

Kommentare sind geschlossen.