ZdK-Präsident Glück: Glaube kann nicht länger Gehorsamsglaube sein


jesus_schaukelDer Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK), Alois Glück, hat keine Angst vor einem Umbruch in der katholischen Kirche.

evangelisch.de

„Immer schon hat die Kirche Veränderungen erlebt, auch solche, die sie kräftig durchgerüttelt haben“, sagte Glück am Donnerstagabend in Köln. Für den ZdK-Präsidenten steht fest, dass der Skandal um sexuellen Missbrauch in der Kirche und dessen Aufarbeitung zu einer größeren Offenheit in der katholischen Kirche beigetragen hat.

„Für die Kirche ist Glaubwürdigkeit unerlässlich, um dem Wort Gottes Gehör zu verschaffen“, sagte Glück vor rund 120 Zuhörern. Das heißt seiner Ansicht nach auch, dass der Glaube „nicht mehr länger Gehorsamsglaube“ sein könne. Glaube müsse sich entwickeln aus Erfahrung zu einem Verantwortungsglauben, sagte Glück in seinem Vortrag zum Thema „Ist die Kirche nur noch eine Randerscheinung?“

3 Comments

  1. Die Gehorsamkeits Relligion. „der sei ausgeschlossen“ heißt kanonisch auf ewig in der Hölle braten

    Dogma 460: Dem römischen Papst sich zu unterwerfen, ist für alle Menschen unbedingt zum Heile notwendig. Das erklären, behaupten, bestimmen und verkünden Wir.

    Dogma 688:- Da von Christus der Kirche die Vollmacht gegeben wurde, Ablässe [also Kirchensteuer] mitzuteilen, … verurteilt diejenigen mit Ausschluss, die sie für unnütz erklären oder der Kirche das Recht absprechen, sie zu verleihen…..

    Dogma 434: Wir bestimmen, dass der Heilige Apostolische Stuhl und der römische Bischof den Vorrang über den ganzen Erdkreis innehat …

    Dogma 93: Niemand soll es wagen, … die Heilige Schrift im Vertrauen auf eigene Klugheit nach seinem eigenen Sinn zu drehen, gegen den Sinn, den die heilige Mutter, die Kirche, hielt und hält – ihr steht das Urteil über den wahren Sinn und die Erklärung der heiligen Schriften zu.

    Dogma 49: Wer sagt, die Menschenvernunft sei so unabhängig, dass ihr der Glaube nicht von Gott befohlen werden könne, der sei ausgeschlossen.

    Dogma 57: Wer sagt, es sei möglich, dass man den von der Kirche vorgelegten Glaubenssätzen entsprechend dem Fortschritt der Wissenschaft gelegentlich einen anderen Sinn beilegen müsse als den, den die Kirche verstanden hat und versteht, der sei ausgeschlossen.

    Dogma 669: Wer sagt, die Priester, die im Stand der Todsünde sind [Kinderficker, Schwuchteln, Säufer, Hurenböcke], hätten nicht die Vollmacht, zu binden und zu lösen, … der sei ausgeschlossen.

    Dogma 746: Wer sagt, Eheangelegenheiten gehörten nicht vor den kirchlichen Richter, der sei ausgeschlossen.

    Dogma 826:- Wer behauptet, die Furcht vor der Hölle, durch die wir im Schmerz über die Sünden zu Gottes Barmherzigkeit unsere Zuflucht nehmen oder uns des Sündigens enthalten, sei Sünde oder mache den Sünder noch schlechter, der sei ausgeschlossen.

    Was ist jetzt Verantwortung-Religion – etwa den ganzen Schmonzes in den Müll wo er seit 1700 Jahren hingehört

    Liken

  2. Was ist denn „Verantwortungsglaube“ ? Ich glaube ich stehe irgendwie auf der Leitung. Glaubt da jemand er hätte Verantwortung oder wie oder was ? Was hat den glauben an Imaginäres, mit ehrlicher, humanitärer Verantwortung zu tun ? Da versucht mal wieder jemand das Pferd an der Mähne aus dem Sumpf zu ziehen. Na dann mal viel Glück, Herr Glück. Das letzte mal ist das dem Baron von Münchhausen gelungen 😉 .

    Liken

Kommentare sind geschlossen.