Bundesarbeitsgericht entscheidet – Kirchliche Einrichtungen dürfen Kopftuch verbieten


justiz_grossDarf eine muslimische Krankenschwester in einer evangelischen Klinik ein Kopftuch tragen? „Nein“, sagen seit fünf Jahren die Augusta-Krankenanstalten in Bochum. Der Fall landete jetzt vor dem Bundesarbeitsgericht in Erfurt. Das entschied grundsätzlich zugunsten kirchlicher Einrichtungen.

WAZ

Kirchliche Einrichtungen dürfen ihren Mitarbeiterinnen in der Regel das Tragen eines muslimischen Kopftuchs verbieten. Das hat das Bundesarbeitsgericht in Erfurt am Mittwoch entschieden. Mitarbeiter in kirchlichen Einrichtungen seien zumindest zu neutralem Verhalten verpflichtet, erklärte eine Gerichtssprecherin. Damit sei das Kopftuch als Symbol der Zugehörigkeit zum islamischen Glauben nicht vereinbar.

In Einzelfällen könne eine Entscheidung je nach konkreter Tätigkeit aber auch anders ausfallen, zum Beispiel wenn jemand in einem Labor arbeite und wenig Kontakt zu Menschen habe, sagte die Sprecherin.

weiterlesen

2 Comments

  1. Was ist denn bitteschön der Unterschied zwischen einem „muslimischen“ und einem – sagen wir – evangelischen Kopftuch?

    Liken

Kommentare sind geschlossen.