heute-show parodiert „Marsch für das Leben“


Für die aktuelle Ausgabe der heute-show waren die Reporter auch beim „Marsch für das Leben“ dabei Foto: ZDF / Stefan Menne
Die Satiresendung heute-show hat sich über den „Marsch für das Leben“ lustig gemacht. Vor dem Brandenburger Tor konfrontiert ein ZDF-Reporter einige Demonstranten mit Fragen nach dem Paradies oder nach Sexualpraktiken – und entdeckt auch Vertreter der Homo-Lobby.

pro Medienmagazin

Im Hintergrund erschallt fromme Musik, der Zuschauer sieht die „Marsch für das Leben“-Teilnehmer einmütig am Brandenburger Tor vorbeiziehen. Der ZDF-Reporter geht durch die Reihen der Demonstranten und fragt ganz unbehelligt, wer denn eine bessere eine Chance hätte, in den Himmel zu kommen: „Ich, eher unauffällig, oder Sie mit dem ganzen Tam-Tam?“ Überraschend fällt die Antwort aus: „Ich als Landesvorsitzender von den Lesben und Schwulen, ich habe die besten Karten“, antwortet der Demonstrant mit einem Augenzwinkern. „Ich bin Landesvorsitzender der Lesben und Schwulen in der Union“, fügte er hinzu. Zwei Frauen werden danach gefragt, welche Sexualpraktik sie denn empfehlen würden, um ein wenig „fun“ zu haben, da man ja gegen Verhütung sei. Die beiden sind sichtlich perplex, eine antwortet dann, das sei „sündhaft“ und betont die „Verantwortung“. Dann brauche man ja keine Nummern mehr zu tauschen, kommentiert der Reporter. Von einem Demonstranten, der ein großes Kreuz trägt, möchte er wissen, „wie viele von den Anhängern denn bewaffnet“ seien. Mit einem Blick auf das große Kreuz fügt er hinzu: „Naja, das kann schon tödlich sein, fragen Sie mal Jesus Christus.“

weiterlesen