Führer – nicht schon wieder!


usa

Der amerikanische Präsident Obama muss es nötig haben. Anders ist es nicht zu erklären, wenn es in seiner letzten öffentlichen Ansprache vor wenigen Tagen lauthals verkündete, dass die USA jetzt unbestritten die Führung in der Welt übernommen hätten („Amerika führt die Welt“).

Von Willy WimmerTELEPOLIS

Vor fast einer Generation reichte es noch, „Führer der freien Welt“ genannt werden zu wollen. Im Unterschied zu der Zeit bis 1990 traf diese Feststellung damals auf eine übergroße Zustimmung. Die Mehrzahl der Menschen im Bündnisgebiet fühlte sich bedroht. Das war verständlich, wenn man an die Panzermassen dachte, die nur wenige Kilometer entfernt standen und bei deren Übungen schon einmal auf den Düsseldorfer Rheinbrücken beim Übungsgeschehen alles durchgespielt werden konnte. Man muss es gar nicht breit ausdiskutieren. Es war so, dass den Menschen hier in Europa der jeweilige amerikanische Präsident und damit die Vereinigten Staaten näher standen, als alles das, was den Osten und damit den Warschauer Pakt verkörperte.

Das ist, bezogen auf das westliche Europa, heute grundlegend anders. Seit dem völkerrechtswidrigen Krieg gegen die Bundesrepublik Jugoslawien, seit Afghanistan und vor allem seit Irak, seit Abu Ghraib, den Killerdrohnen-Kriegen, dem Krieg in Libyen und dem Anfachen des Bürgerkrieges in Syrien ist das anders. Die Verantwortung für den Sturz einer frei gewählten Regierung in der Ukraine, um einen innerukrainischen Krieg anzuzetteln, haben die dunkle Seite Amerikas und seines Wirkens in der Welt gerade für diejenigen deutlich gemacht, die bis in die Familien hinein die USA nicht fähig gehalten haben, derartiges verursachen zu können.

Amerika muss in Rechnung stellen, dass dieses Jahr 2014 von zwei Bildern bestimmt gewesen ist: den olympischen Winterspielen in Sotchi und dem damit verbundenen russischen Bekenntnis zu den europäischen Wertvorstellungen, die in einem großartigen Fächer des russischen kulturellen Beitrag zum gemeinsamen Haus Europa mündete. Die damalige Erwartung war, dass es nach dem Ende der Winterspiele zu einem von den USA zu verantworteten Umsturz in Moskau werde kommen können. Stattdessen tragen die USA die Verantwortung dafür, dass Europa sich wieder Gedanken über den nächsten Krieg auf europäischen Boden macht.

weiterlesen

3 Comments

  1. Die Rede Steinmeier’s in New York erinnert an eine andere Aussenpolitischen Fehlleistungen von Frau Dr. Angela Merkel. 😉

    Im Jahr 2003 – als sich der damalige Bundeskanzler Gerhard Schröder gegen die Lobby der „Atlantiker“ und trotz der NATO Schalmeien von Bush, Cheney, Rice, Rumsfeld und Genossen…für einen NATO Angriffskrieg „wegen der bedrohlichen Massenvernichtungswaffen“ von Saddam Hussein entzog – fiel unsere „Weltpolitikerin“ -damals nur CDU Vorsitzende – mit dem aussenpolitischen Horizont der Uckermark 😉 – dem Bundeskanzler Gerhard Schröder in einem (bestellten?) Artikel in der NewYorkTimes mit einem „teutonischen Nibelungenschwur“, so wie sie das ja von Wagner auf den Bayrether Festspielen kannte, in den Rücken 😉 :

    Wenn man sie nun endlich zur Bundeskanzlerin mache, wäre die Deutschen „Gefolgschaft“ für beliebige Kriege der NATO gesichert. 😉

    „Gott sei Dank“ 😉 war das Deutsche Volk damals anderer Meinung; Gerhard Schröder wurde wegen seiner Entscheidung gegen den Irak AngriffsKrieg und zum tiefen Bedauern Washington’s wiedergewählt. 😉

    Diese GroKo unter Merkel mag sich wegen der in Hinterzimmern entwickelten Gesetzesvorhaben zur „Abschaffung des Parlamtsvorbehalts bei Kriegseinsätzen“ zur „Schicksalsregierung“ der Bundesrepublik mausern, die die Bundeswehr der Imperialen Einsatztruppe der USA überlässt, zur beliebigen Verwendung. 😉

    Sowar war das aber schon mal im Römischen Imperium: Germanen und Kelten führten Imperiale Kriege in Palästina, Syrien und Mesopotamien. …
    😉

    Liken

  2. Du verkennst etwas total, jeder US-Präsident muss seine mehrheitliche Basis der Wähler bedienen.

    Einige US-Schulbehörden boykotieren das Bildungsgesetz von 2005, nachdem „übernatürliche Erscheinungen eine annehmbare wissenschaftliche Erklärung ist“. Der „Science and Engineering Indicator“ beweist US-Bürger sind mehrheitlich unfähig Pseudo-Wissenschaft von Wissenschaft zu unterscheiden. Ihnen ist zu 54% unbekannt die Erde umkreist die Sonne in einem Jahr, Charles Darwins Evolution ist falsch, die Erdenscheibe ist das Zentrum von Gottes Universum, Krankheiten und Leid heilt man durch intensive Gebete, Homosexualität und Abtreibung sind frei gewählte Sünde. Die Gallup Umfrage von 2014 ergibt 19% der US-Bürger glauben die Menschen haben sich in Mill. Jahren ohne Gott entwickelt, 31% halten die von Gott gesteuerte Evolution für real und für 42% hat Gott vor etwa 6000 Jahren die Erde geschaffen. Die 73% Religioten sind fast immer Republikaner, Bobby Jindal als Gouverneur von Louisiana beklagt sich darüber als “ republikanische Partei der Idioten“ gewertet zu werden.

    Der US-Staat Idaho schreibt Eltern per Gesetz vor mit kranken Kinder einen Arzt aufzusuchen, anstatt wie üblich durch Gebeten das Kind zu „heilen“. Kinder erkranken oft an Mumps, Röteln, Masern, Lungenentzündung, Vergiftung usw. Die Gebete der Eltern überleben sie nur selten, während Antibiotika einfach ihr Leben rettet. Verdummbibelte Abgeordnete wie Christy Perry stimmen gegen das Gesetz, für sie leben die toten Kinder ewig glücklich in Gottes Paradies. Die Republikaner in Alabama beschließen 2011 das Gesetz HB-56, Immigranten werden die Verfassungsrechte verweigert und strikten Kontrollen unterworfen. Binnen Wochen sind Hunderttausende in Nachbarstaaten geflohen. Die Ausfälle im Bauwesen und Landwirtschaft bewirken 50% Steuerausfälle bis zu 11 Milliarden US$ plus 140.000 verlorene Arbeitsplätze durch Insolvenzen. Den Republikanern wird langsam klar, ihr HB-56 Anti Immigration Law für neue Arbeitsplätzen von US-Christen auf Kosten der Immigranten ruiniert die eigene Existenz.

    Was also soll der Präsident machen, bezeichnet er die 60% US-Religoten als total bescheuert, dann ist er „weg vom Fenster“, Kein Hund würde von ihm noch einen Knochen annehmen. Die USA gibt Unsummen für Rüstung und Spionage aus – irgendwann fehlern dafür die Gelder wegen dem wirtschaftlichen Desater, Außer Mc.Kotz junk food hat Amerika kaum noch Export Artikel von Interesse, der Abstieg zur 2.rangigen Industrienation ist mit den Religioten nicht aufzuhalten

    Liken

  3. bekannt ist Macht und Geld verführen die Welt die aus einzelnen
    besteht!……..und das ist Schwäche………

    Liken

Kommentare sind geschlossen.