Die Mär von der christlichen Ehe


Bild: Erzbistum Köln
Zu einem Plädoyer für die Zulassung zivilrechtlich Wiederverheirateter zur Eucharistie.

Von Martin Grichtingkath.net

Die nahende Bischofssynode 2014 und 2015 über „Die pastoralen Herausforderungen im Hinblick auf die Familie im Kontext der Evangelisierung“ hat erwartungsgemäß zu einer Fülle von Publikationen geführt. In der Reihe „Quaestiones disputatae“ (Nr. 264) geben Markus Graulich und Martin Seidnader in diesem Kontext einen Sammelband heraus, der dem „kirchlichen Handeln angesichts von Scheidung und Wiederheirat“ gewidmet ist, wie es im Untertitel heißt. Der Titel des Werkes „Zwischen Jesu Wort und Norm“ lässt erahnen, dass ein Zwiespalt zwischen Jesu Willen und dem kirchlichen Lehramt postuliert wird, der nach einer „neuen“ Lösung ruft. Zumindest diese Erwartung wird bei der Lektüre des Werkes nicht enttäuscht, das philosophische, systematisch-theologische, kanonistische, exegetische und pastoraltheologische Beiträge versammelt.

weiterlesen

1 Comment

  1. „die Mär…..“ traue mich nicht weiter zu lesen,hört sich wahninnig bürokratisch an was die Quasselstrippen der Relis da schon beginnen….
    bye bye

    Liken

Kommentare sind geschlossen.