Neue Liberale für klare Trennung von Kirche und Staat


Silvia Canel war zunächst FDP-Mitglied und hat jetzt die neuen Liberalen mitgegründet, die sich klar zum Verhältnis von Kirche und Staat positioniert haben Foto: TruthDetective – Eigenes Werk / Wikipedia | CC-BY-SA 3.0
Deutschland ist seit dem Wochenende um eine Partei reicher. Auf einem Parteitag in Hamburg haben sich die „Neuen Liberalen“ gegründet, die zum Teil aus ehemaligen Mitgliedern der FDP bestehen. Dabei haben sie sich auch zur Stellung von Kirche und Staat positioniert.

pro Medienmagazin

Auf ihrem Parteitag beschäftigten sich die Neuen Liberalen unter anderem mit einem Antrag des Mitglieds Andreas Scholz, der eine konsequente Trennung von Kirche und Staat fordert. Dabei geht es den Neuen Liberalen darum, in der Gesellschaft darauf zu achten, keine Religionsrichtung einer anderen vorzuziehen und keiner mehr Rechte als einer anderen einzuräumen.

Staat als Handlanger der Kirchen?

Im Antragstext des Parteitages zu der Thematik heißt es: „Gerade die letzten Vorgänge um den tausendfachen Kindesmißbrauch (sic!) und den Limburger Bischof, in der katholischen Kirche haben gezeigt, dass auch in diesen, sich christlich nennenden, Organisationen Vorgänge stattfinden, die eine Bevorzugung dieser Religionsgemeinschaften nicht rechtfertigen.“

weiterlesen

4 Comments

  1. Ich hoffe jedem der das liest, und nun hoffentlich auch dem Autor, ist klar, dass ein ANTRAG nie gleichzusetzen ist mit der offziellen Linie. Noch wurde über gar nichts entschieden. Bitte erst informieren, dann rumbrüllen…

    Liken

  2. Die „neuen FDP…ler“ natürlich wollen die nicht auf ihre Pfründe verzichten und hoffen „den Bürger“ überquasseln zu können mit
    „neuer Freiheit“ nur bekommen sie die Kurve gefahren vor dem ausscheren……………

    Liken

Kommentare sind geschlossen.