Missbrauch: Vatikan ermittelt gegen weiteren Bischof


missbrauch_katholNach dem ehemaligen Nuntius in der Dominikanischen Republik ist nun der Bischof von Kansas City in den USA im Visier, wegen Vertuschung.

Die Presse.com

Das von Papst Franziskus angeordnete harte Vorgehen in Missbrauchssfällen trägt Früchte: Nach der Verhaftung des früheren Nuntius in der Dominikanischen Republik, Jozef Wesolowski, wegen des Verdachts auf sexuellen Missbrauchs von Minderjährigen, wird nun gegen Bischof Robert Finn aus Kansas City in den USA ermittelt, wie die Tageszeitung „La Repubblica“ am Mittwoch berichtete. Die Informationen wurde vom vatikanischen Pressesprecher, Pater Federico Lombardi, nicht kommentiert.

weiterlesen

3 Comments

  1. Die großen RKK Beschützer sind Ratzfatz und Müller

    Papst Johannes XXIII befiehlt sexuellen Missbrauch seiner Kinderficker zu vertuschen und die RKK Interessen über die der Opfer oder der Justiz zu stellen. Die RKK Großinquisitor weist mit “Crimen Sollicitations” (1962 Kardinal Ottaviani) und „De Delictis Gravioribus“ (2001 Kardinal Ratzinger) die Kompetenz dem Vatikan zu und befiehlt jeglichen Missbrauch zu leugnen, die Kinderficker zu schützen, gemäß dem Kirchenrecht die Akten zu vernichten und Dokumente zu fälschen. Eine Weigerung wird mit Exkommunikation, Verlust aller Privilegien und Ausschluss von der Beichte bestraft. Ohne Immunität versteckt sich Ratzinger wie viele der Pädo Priester im Vatikan. Papst Ratzingers Schätzung von 2002 mit 1% Pädo Priestern ist absurd, allein die USA hat 1,5% Pädo Priester, was Ratzinger weiß. Die 8.000 von Papst Bergoglio aus 2014 ist real plus etwa 4.000 bereits Verstorbene. Gemäß Chicago Tribune wurde die Mehrheit der pädophilen US-Priester nie bestraft. Im BistumTrier werden 2010 detailliert 66 Priester des sexuellen Missbrauchs an Kindern beschuldigt, 2014 sind davon 19 Priester noch im Amt.

    Eine Studie des John Jay College der City-Universität von 2010 ergibt 6.115 US-Priester (22 Bischöfe, 3303 Priester, 89 Nonnen, 215 Mönche, 50 Diakone, 21 Seminaristen) oder 15% der US-Priester missbrauchen 16.324 Opfer sexuell, wahrscheinlich gibt es real 100.000 Opfer. Etwa 70 der 109 US-Bischöfe betreiben Missbrauchsvertuschung, 12 sind zurückgetreten, 35 in Rente, 15 befördert und 3 verstorben. Bis 2002 hat man nur 350 pädophile Priester von etwa 6.000 entlassen, 218 im Jahr 2002, die anderen machen weiter. Das Erzbistum Philadelphia entlässt 21 pädophile Priester, Monsignore William Lynn deckt 22 Jahre die Kinderficker indem er deren Taten vertuscht und dafür 7 Jahre Gefängnis nekommt. Ähnlich handeln Diözesen wie Boston, Fort Worth, San Diego, Davenport, Portland, Louisville, Chicago, Manchester NH usw.

    Im Bistum Regensburg hat ein Priester einen „Ziehsohn“ im Bett. Die Haushälterin bringt Pädophilenfreund Bischof Gerhard Ludwig Müller durch Geldstrafen zum Schweigen. Die Kinderficker werden im Bistum Regensburg immer wieder neu versetzt, der Bischof handelt wie einst Jesus in Nazareth – sagt er selber. Man kann einem Religioten mit totaler Gerhirnerweichung keine Moral erklären

    Gefällt mir

  2. Hallo, wir hoffen weiterhin Artikel von Ihnen auf die übliche Art und Weise, also über den Dashboard-Blog-Button und damit ohne weiteren expliziten Quellenhinweis rebloggen zu dürfen. Heute hatten wir unmittelbar nach dem Reblog dieses Artikels einige Probleme mit einer Person, die plötzlich alle deren Reblogs bei uns gelöscht haben wollte, weil wir ausser dem automatisierten Backlink keinen weiteren Quellenhinweis angebracht hatten. Hoch und heilig – denn dies scheint der Grund zu sein 😉 – werden wir uns zukünftig an diesen Hinweis halten und bitten uns kurz per email über unser Kontaktformular zu bestätigen, dass wir Ihre Artikel in der gewohnten Art rebloggen dürfen. Danke!

    Gefällt mir

  3. Nach der „Verhaftung“ des früheren Nuntius in der Dominikanischen Republik, Jozef Wesolowski, wegen des Verdachts auf sexuellen Missbrauchs von Minderjährigen, wird nun gegen Bischof Robert Finn aus Kansas City in den USA ermittelt, wie die Tageszeitung „La Repubblica“ am Mittwoch berichtete. 😉

    Unser „Ratzebene“ hatte den Wesolowski aus der polnischen Woytila Seilschaft des Vatikans noch mit diplomatischem Geleit aus der DomRep herausgeholt, als die Behörden dort gegen seinen wiederholten Kindsmissbrauch vorgehen wollten. 😉

    Die „Strafverfolgung“ und die „Gefängnisse“ im Vatikan sind für Exzellenzen bestimmt angenehmer als in der DomRep, Polen oder den USA. 😉

    Vielleicht ist das auch nur ein weiteres innovatives TäterSchutzprogemm? 😉

    Auch die Folterwerkzeuge der „Heiligen Inquisition“ werden dort eher für den Abfall vom Römischen Glauben bereit als für weltliche Sexualstraftäter im Bischofstalar. 😉 😉

    Ein Schuft wer Böses dabei denkt. 😉

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.