Misshandlung von Flüchtlingen: Innenminister räumt Versäumnisse ein


Der Nordrhein-Westfälische Landtag © VdW Rheinland Westfalen @ flickr.com (CC 2.0)
Nordrhein-Westfalens Innenminister Jäger hat Versäumnisse bei der Unterbringung von Asylbewerbern eingeräumt. Rücktrittsforderungen von Oppositionspolitikern lehnt er aber ab. Derweil hat der Bund angekündigt, die Länder bei der Errichtung von neuen Unterkünften zu unterstützen.

MiGAZIN

Nach dem Skandal um mutmaßliche Misshandlungen in nordrhein-westfälischen Flüchtlingsheimen hat Innenminister Ralf Jäger (SPD) Versäumnisse eingeräumt. Über die Debatten um die Flüchtlingszahlen habe man die Einhaltung von Standards bei der Unterbringung von Asylbewerbern aus den Augen verloren, sagte Jäger am Donnerstag vergangener Woche in einer Aktuellen Stunde im Düsseldorfer Landtag. Nordrhein-Westfalen sei dem hohen Anspruch einer Willkommensgesellschaft nicht gerecht geworden.

weiterlesen