Katholische Jugend hofft auf Veränderungen


Verehrungswürdige Puppe.
Verehrungswürdige Puppe.
Im Vatikan geschieht derzeit Erstaunliches: Bischöfe aus aller Welt sind zusammengekommen, um offen über die Themen Ehe, Familie und Sexualität zu beraten. Das sei auch dringend nötig, sagt Wolfgang Ehrenlechner, Vorsitzender des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend.

Deutschlandradio Kultur

Wie soll die katholische Kirche mit der veränderten Lebenswirklichkeit von Familien umgehen? Wie können Familien besser unterstützt werden? Im Blickpunkt einer Synode in Rom sind seit heute Patchwork-Familien, wieder verheiratete Geschiedene, gleichgeschlechtliche Lebensgemeinschaften und Paare ohne Trauschein.

191 Bischöfe aus aller Welt sind nach Rom gereist, um auch über Fragen der Sexualmoral zu diskutieren. Wolfgang Ehrenlechner, Vorsitzender des Bundes der Katholischen Jugend, sagte im Deutschlandradio Kultur, es sei dringend notwendig, dass sich die Bischöfe jetzt mit diesen und ähnlichen Themen beschäftigten – „und hoffentlich dann auch den Mut haben, einen Schritt weiterzugehen“.

weiterlesen

1 Comment

  1. Ich fürchte die „ewig Hoffenden“ und Bittenden werden immer wieder enttäuscht werden.Bezüglich des „Untenrum“ und der damit verbundenen „Verpaarungen“ .Die Kirche wird ihre Meinung da niemals ändern.
    Das Buch von:
    Theo Logisch.“Das ist Euer Glaube!“, Strukturen des Bösen im Dogma“,
    1998, Angelika Lenz Verlag, war für mich sehr aufschlussreich.Danach kann und wird die Kirche ihre Haltung zum Thema Ehe,Familie,Ehescheidung,Wiederverheiratung,Verhütung,Kondome usw.niemals ändern können,da sie ewig an diese Dogmen gebunden bleiben wird.Vielleicht wird sich das eine oder andere Entgegenkommen zeigen,aber tief im Inneren bleiben diese Entgegenkommen „Sündiges Verhalten“ und somit gegen den „Plan Gottes“.Und die Kleriker sehen sich als direkt von „Gott“ berufen,diesen „Heiligen Plan“ auszuführen.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.