Jüdische Gemeinde darf auf höhere Landeszuschüsse hoffen


Bild: brightsblog
Bild: brightsblog
Der Streit zwischen dem Senat und der Jüdischen Gemeinde um nicht gezahlte Landeszuschüsse geht vor Gericht weiter. Das Verhältnis ist seit Jahren angespannt. Einen klaren Sieger wird es in dem Prozess wohl nicht geben.

Von Claudia KellerDER TAGESSPIEGEL

Die Jüdische Gemeinde darf sich freuen: Sie hat jahrelang zu wenig Geld vom Senat bekommen und kann auf eine Erhöhung des staatlichen Zuschusses hoffen. Das ist das Ergebnis von fünfeinhalb langen Verhandlungsstunden am Mittwoch vor dem Berliner Verwaltungsgericht. Ein Urteil wurde noch nicht gefällt. Zu viele Klagen sind aus dem angespannten Verhältnis zwischen der Jüdischen Gemeinde und dem Senat erwachsen, zu viele komplizierte Details müssen noch geklärt werden.

Erst wenn ein Urteil gesprochen ist, wird sich herausstellen, ob sich der Zuschuss des Landes noch rückwirkend erhöhen wird. Denn auch der Senat fordert von der Gemeinde Millionenbeträge zurück.

weiterlesen