Türkei greift statt IS-Stellungen kurdische PKK an


Kämpfer der kurdischen PKK auf einem Archivbild / Bild: REUTERS
Türkische Kampfjets haben Basen der Untergrundorganisation attackiert. Damit steht der Friedensprozess zwischen Ankara und den Kurden auf der Kippe.

Die Presse.com

Kampfflugzeuge der türkischen Streitkräfte haben offenbar Stellungen der verbotenen „Arbeiterpartei Kurdistans“ (PKK) im Bezirk Daglica im Südosten der Türkei angegriffen. Dies berichtete die Zeitung „Hürriyet“ am Dienstag in ihrer Onlineausgabe.

Demnach handelte es sich um die erste bedeutende Militäroperation aus der Luft seit Beginn des Friedensprozesses zwischen Ankara und den Kurden der Türkei vor zwei Jahren. Der 2012 eingeleitete Prozess, der in den vergangenen Wochen ohnehin immer gefährdeter erschien, steht damit gänzlich auf der Kippe. In mehr als drei Jahrzehnten des blutigen Konflikts wurden rund 40.000 Menschen getötet.

weiterlesen