Megachurch-Gründer Driscoll tritt zurück


Mark Driscoll hat seinen Rücktritt erklärt Foto: Mars Hill Church
Mark Driscoll, Mitgründer der Mars Hill-Gemeinde in den USA, hat seinen Rücktritt erklärt. Grund dafür sind zahlreiche Skandale um den Pastor, die zuletzt zu starken Besucherrückgängen in der Kirche geführt hatten.

pro Medienmagazin

„Ich will nicht der Grund dafür sein, dass irgendetwas von der Mission unserer Kirche ablenkt“, schreibt Driscoll in einem Brief, den die amerikanische Webseite Religion News am Dienstag veröffentlichte. In dem Schreiben erklärt der Pastor und Buchautor seinen Rücktritt. Es sei das beste für seine Familie, die vergangenen Monate seien sehr anstrengend gewesen.

Driscoll hatte die Mars Hill Church in Seattle 1996 mitgegründet. Zeitweise besuchten über 12.000 Gäste die insgesamt 15 Gemeinden der Kirche in den USA. Zuletzt waren die Besucherzahlen auf 8.000 bis 9.000 gesunken. Grund dafür sind wohl die öffentlichen Diskussionen um Driscoll.

weiterlesen

2 Comments

  1. Das erinnert an den US Mega-Kirchenvorstand für etwa 11 Millionen Evangelikale vor etwa 5 Jahren. Der lebte „glücklich“ verheiratet mir Frau und 3 Kindern als angesehener Bürger, bis er auf einer Männertoiltte einem verdeckten FBI Ermittler 20 US Dollar bot, wenn er ihm den Pimmel lutscht. Fortan gab es wieder einen schwulen Priester weniger und die lieben guten Christen mussten einen neuen Homo wählen

    Die ganze Priesterschaft ist nur ein Schwuchtelclub

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.