Burka-Verbot: Verschleierte Frau muss Pariser Oper verlassen


Kenza Drider, snapshot brightsblog, Themenbild
Kenza Drider, snapshot brightsblog, Themenbild
Eine vollständig verschleierte Touristin aus der Golfregion ist während einer Vorstellung in der Oper von Paris aufgefordert worden zu gehen. Die Chorsänger hatten wegen ihr den Einsatz verweigert.

DIE WELT

An der Pariser Oper ist eine vollverschleierte Zuschauerin aus der laufenden Vorführung geschickt worden. Der stellvertretende Direktor der Oper an der Bastille, Jean-Philippe Thiellay, sagte der Nachrichtenagentur AFP am Sonntag, die Frau habe in der ersten Reihe direkt hinter dem Dirigenten gesessen und sei bis auf die Augen verschleiert gewesen.

In der Pause der Aufführung von „La Traviata“ sei sie aufgefordert worden, den Schleier abzunehmen oder zu gehen, woraufhin ihr Begleiter mit ihr das Opernhaus verlassen habe.

weiterlesen

3 Comments

    1. Ist der Genuss einer Oper vermummt, nicht auch eine Art (Kunst)Raub? ….und es gibt noch nicht mal mildernde Umstände, weil da sogar der Mundraub nicht gilt? 😉 😉

      Liken

  1. In Frankreich gibt eben seit 1905 den Laïzismus, die strikte Trennung von Kirchen und Staat. Das mussten vormals vor allem die römische Kirche erdulden….und nun wohl auch der Islam. Das Vermummungsverbot im öffentlichen Raum wird durchgesetzt. 😉

    Liken

Kommentare sind geschlossen.