„heute-Show“ darf nicht mehr im Bundestag drehen


Screengrab youtube
Screengrab youtube
Die „heute-Show“ gilt gemeinhin als politische Satiresendung. Der Bundestag sieht das allerdings ganz anders. Dort wurde dem beliebten ZDF-Format nun ein Drehverbot erteilt. „Sogar Andrea Nahles darf da rein“, ist der Außenreporter fassungslos.

FOCUS ONLINE

Die ZDF-„heute-Show“ ist für ihre bissigen politischen Witze und ihre fiesen Fragen auf Parteitagen berüchtigt. Trotzdem sieht der Deutsche Bundestag in dem Format keine politische Sendung. Deshalb darf die „heute-Show“ nun nicht mehr in dem Gebäude drehen.

Bei der „heute-Show“ handele es sich um „keine politisch-parlamentarische Berichterstattung“ zitiert Moderator Oliver Welke Ernst Hebeker, Pressesprecher des Bundestags. Das brachte Welke in der jüngsten Sendung auf die Palme: „Ja, ich meine, was machen wir denn sonst hier, außer politische Berichterstattung? Ohne Scheiß jetzt, jeder darf drehen im Bundestag. KIKA dreht im Bundestag. ‚Bauer sucht Frau‘ dreht im Bundestag. Aber wir dürfen nicht rein.“

2 Comments

  1. Die Meinungs- und Pressefreiheit wird nun auch bei uns peu-à-peu abgeschafft. Wenn den Hofnarren dieser Republik die Witze zensiert werden, ist auch die Demokratie bald entsorgt. 😉

    Wie in den USA wird nun auch bei uns schweres Geschütz gegen Comedy und Satire von den Mächtigen aufgefahren. Die amerikanische Satiriker Jon Stewart muss seine tägliche Comedy Show – eine beissende politische US Satire- mit einem Vorspann „schmücken“ – die nachfolgende Sendung beschäftige sich nicht mit Nachrichten – es dürfe also gelacht werden…
    😉 😉

    Übrigens beschäftigt sich der Bundestag zur Zeit -vertraulich hinter dem Rücken des Volkes – mit einem Vorschlag Grossbritanniens, der baltischen Staaten und Polens, die Russischen Medien in der EU mundtot zu machen. Russischen Journalisten soll die Einreise und das Arbeiten in der EU verboten werden.

    Nur dem Linken Abgeordneten Gehrcke kamen Zweifel wegen unseres GG, weswegen er den irren Vorschlag der Presse zugänglich machte. Unsere gleichgeschalten Medien waren sprachlos. 😉 😉

    Schon im März d. J. wurde der Direktor von „Russia Today“ Kiseljov mit diesem EU Bann belegt, was bei den deutschen Qualitätsmedien mit „Donnerndem Schweigen“ kommentiert wurde.

    Wo kämen wir da hin, wenn ein einfacher Deutscher – ohne politische Anleitung aus Berlin – dem Russische Jounalisten was in die Mikrofone sagt und Politiker und Medienmacher müssen das später ausbaden? 😉 Da ist doch einfacher die ausländische direkt Presse abzuschalten RIP . 😉

    Wie war das beim vormaligen Rheinischen Propaganda Minister Dr. Josef Goebbels , „Feindsender“ einzuschalten konnte für den Bürger tödlich sein. 😉 😉

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.