Kripo-Chef: Lasst die Leute doch einfach kiffen!


Jetzt schon werden Cannabis-Konsumenten in Deutschland nicht strafrechtlich verfolgt – illegal ist der Konsum dennoch. Foto: imago stock&people
Als Vorsitzender des Bundes Deutscher Kriminalbeamter (BDK) vertritt André Schulz (44) bundesweit 15000 Kripoleute. Er macht sich im KURIER-Interview dafür stark, dass Drogenkonsum in Deutschland künftig straffrei sein soll.

Berliner Kurier

KURIER: Die US-Regierung hat den Drogenkrieg als verloren bezeichnet. Wie ist das in Deutschland?

André Schulz: Wir denken, dass es intelligentere Lösungen gibt, als sie im Rahmen der Drogenpolitik angewendet werden.

Welche?

Wir fragen uns: Bringt ein Drogenverbot etwas? Sind Drogenkonsumenten wirklich Kriminelle? Muss man sie mit dem Strafrecht verfolgen? Oder sind das Bereiche, die nicht strafbar sein sollten und um die man sich zwar kümmern muss, auch unter dem Aspekt des Kinder- und Jugendschutzes. Aber wo das Strafrecht außen vor bleiben sollte. Wir fragen uns, ob eine komplette Prohibition sinnvoll ist.

weiterlesen

1 Comment

  1. Dem Mann scheint nicht klar zu sein, welche Folgekosten Drogenmissbrauch für die Gesellschaft hat. Marihuana ist nur eine Einstiegsdroge, die schnell durch härteren Stoff ersetzt wird. Wer dann an Zeug wie Krokodil gerät, der ist in 2 Jahren weg vom Fenster.

    Meine Droge ist Alkohol, ich trinke gerne ein Flasche Sekt. Aber jeder 2,te Tag ist dann sicher in Teetag und Autofahren fällt am Sekttag aus.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.