Veganismus: Es gehört zum Menschsein, Tiere zu essen


Foto: Getty Images/Uppercut Hähnchen oder Salat? Ein Vegetarier beobachtet skeptisch einen Fleischesser
Wer behauptet, Kühe und Ziegen hätten die gleichen Rechte wie Menschen, stellt sich gegen die Natur. Darum ist es wichtig, den Tierrechtlern nicht die Diskurshoheit zu überlassen.

Von Eckhard FuhrDIE WELT

Seit Neuestem bietet die Bundeszentrale für politische Bildung, eine dem Bundesinnenministerium unterstehende Behörde, in ihrer Schriftenreihe das Tierrechtspamphlet „Artgerecht ist nur die Freiheit“ von Hilal Sezgin an. 4,50 Euro kostet das subventionierte Druckwerk den Bildungsbeflissenen noch, wenn er es denn bezahlt. Die Titel der Schriftenreihe werden großzügig verschenkt.

Damit ist in den Katalog offiziellen politischen Bildungsmaterials ein Text aufgenommen, der es zwar extrem gut mit den Tieren meint, jedoch in seinem unerbittlichen Rigorismus unsere Verfassungsordnung radikal infrage stellt. Nun gut, man kann über alles diskutieren, und die Bundeszentrale ist keineswegs dazu verpflichtet, nur staatstragende Schriften zu verbreiten. Sie soll ja das „demokratische Bewusstsein“ fördern, wozu auch der strittige Diskurs gehört.

weiterlesen

4 Comments

  1. Ich selber esse gerne ab und zu Wurst und auch mal Fleisch.Trotzdem finde ich die „Fleischfresserei“ und den Massenkonsum von Fleisch schon abartig.Ich meine nicht den maßvollen Genuss von Fleisch,sondern die XXXXL-Schnitzel und All you can eat Mentalität. emporda,ich glaube nicht,das in unseren Breitengraden noch jemand einen so hohen Kalorienbedarf hat,wie vor tausenden von Jahren.

    Gefällt mir

    1. Man isst micht nur das Schnitzel vom Schwein oder Filet vom Rind, die Schlachttiere werden zu fast 100% vermarktet, sei es Blut Darm, Innereien bis zu den Hufen und Hörnern. Ich habe gerade heute eine 3 kg Rest-Ente vom letzten Weihnachtsfest für den Dampfkochtopf gestutzt und dabei einiges entsorgt, was noch verwertbare Fette und Haut enthält. Der Platz in der Tiefkühle wird sonst knapp, in diesem Jahr gibt es kleinere Enten von 2,4 kg.

      Vieles der industriellen Schlachttiere geht in Hunderten Anwendungen von der Hautcreme bis hin zu sonstwas in den Verbrauch. Würden die frommen Musels das zur Kenntns nehmen, die würden ab sofort keinen Döner mehr anfassen, jegliche Gummiadler und viele Fertigprodukte nicht einmal mehr anschauen, sondern nur noch Kohlköpfe und Spargelstangen lutschen. Aber das tritt wohl nicht ein, die Typen sind einfach viel zu bescheuert für reale Fakten

      Gefällt mir

  2. der Mensch ist ein „Allesesser“ richtig doch sollte er achten darauf klarer gesünder Mahlzeiten einzunehmen sonst lebt er wie ein Alkoholiker,alles in sich „hineinkippen“ ist wirklich nicht gut!

    Gefällt mir

    1. Die Vormenschen waren Allesfresser ähnlich den Primaten wie Bonobos, Schimpansen und Paviane, aber auch wie Bären usw. Erst danach wurden wir zu Hominiden in mehreren Arten, von denen nur der Homo-Sapiens-Sapiens überlebte.

      Wir haben entsprechende Kauwerkzeuge, Magensäfte und Darmflora bei mittlerer Darmlänge. Raubtiere haben scharfe Reißzähne und Magensäfte bei kurzem Darm, Grasfresser haben Mahlzähne und einen sehr langen Darm oder komplexe Verdauungssysteme wie etwa Rinder, Schafe. Trotzdem können z.B. Elefanten nur 50% ihrer Nahrung aufschließen und verdauen, der Rest kommt hinten unverdaut als guter Dünger wieder raus. Als Resultat müssen wilde Elefanten etwa 16 Stunden am Tag fressen nur um nicht zu verhungern

      Würden wir Hominiden nur noch Salat und Spinat essen, in gut 10 Generationen wären wir ausgestorben, da wir total unangepasst nicht überleben. Wir wären weder zu Schwerstarbeit fähig (über 3500 kcal/Tag) noch könnte unser Immunsystem die notwendigen Hormone bilden um gefährliche Seuchenkeime abzuwehren. Steinzeitmenschen hatten einen Energieumsatz von 5.000 – 12.500 kcal/Tag, mit den geringen Werten fürs warme Klima. Das war nur mit sehr viel Fleisch möglich. Den Raubbau an Energieumsatz hat unser Körper nicht viel länger als 20 – 35 Jahre ausgehalten, dann war er total am Ende.

      Wer vegane Ernährung als gesund und natürlich ausgibt, der glaubt auch Gott hat ihn einst als Lehm gebastelt und den Rand der Erdenscheibe sollte man nicht betreten, sonst fällt man runter – H I L F E

      Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.