Halloween: Sinnfreies vom Erz-Apostel


FB-Seite des  Bamberger Bishcofs Schick. Screenshot: BB
FB-Seite des Bamberger Bishcofs Schick. Screenshot: BB
Heilige wie Franziskus, Mutter Teresa von Kalkutta, Edith Stein und Kolping oder der evangelische Theologe und Märtyrer Bonhoeffer haben Bescheidenheit und Demut, Einsatz für Arme sowie Widerstand gegen Verletzung der Menschenrechte vorgelebt.

kath.net

Zu Allerheiligen ruft der Bamberger Erzbischof Ludwig Schick dazu auf, die Ideale der Heiligen und anderer wichtiger Persönlichkeiten unserer Geschichte ins Bewusstsein zu bringen und die chaotischen Auswüchse von Halloween-Feiern zu verhindern. „Man kann auch feiern und Spaß haben mit einem Martinsumzug, einer Nikolausfeier oder einer Cäcilia-Lichterprozession“, sagte der Bamberger Oberhirte am Mittwoch.

weiterlesen

4 Comments

  1. Heise Telepolis berichtet über einen neuen Kulturkampf der Katholischen Kirche „Haloween“ auf Polnisch: Katholische Kirche im Kampf gegen Heidnisches Erbe Europa’s. 😉

    Ein Jugendgeistlicher der Diözese Tschenstochau nrnnt es…“Halloween besteht aus heidnischen Riten an der Grenze zum Satanismus“..denn der Samhain der Kelten ist bedeutend älter als die christliche Kopie des Allerheiligen/Allerseelen. 😉

    Denn auch in Polen scheint es einen Totenkult wie bei den Kelten gegeben zu haben: „Auch gab es im polnischen Raum lange ein Totenfest aus heidnischer Zeit namens Dziady (Ahnen), das der Verständigung mit den Toten diente.“ 😉

    „Doch die Katholische Kirche (in Polen) besteht (weiter) auf ihrer Deutungshoheit vormals heidnischer Sitten und duldet keine unkontrollierten Rückfälle“ ins Kulturelle Erbe Europas. 😉

    „Dabei sollen die Kinder angehalten werden, anstatt sich als Spukgestalten zu verkleiden, sich als ihren Lieblingsheiligen (vielleicht den Heiligen Christophorus (?) 😉 ) zu kostümieren und an einem Marsch teilzunehmen.“

    „Die Verkäufer vor den Friedhöfen reagieren wie gewohnt pragmatisch. Dort bekommen die Friedhofsgänger neuerdings Christliches und Heidnisches fusioniert – auf vielen Grablichtern grinst neuerdings der Kürbisdämon.“ 😉
    😉 😉

    http://www.heise.de/tp/artikel/43/43215/1.html

    Gefällt mir

  2. „Zu „Allerheiligen“ ruft der Bamberger Erzbischof Ludwig Schick dazu auf, die Ideale der Heiligen und anderer wichtiger Persönlichkeiten unserer Geschichte ins Bewusstsein zu bringen.“ 😉

    Nun hatte die Kirche fast 2000 Jahre gebraucht um den europäischen Volksbrauch „Samhain“ heute „Haloween“ genannt, ein keltisches „Silvester“, aus dem kulturellen Gedächtnis Europa’s zu entfernen; im Mittelalter sogar mit den probaten Mitteln „Christlicher Überzeugung“ der Heiligen Inquisition. 😉

    …und nun das, die „Auferstehung und Himmelfahrt“ keltischer Bräuche, die schon lange in vorrömischer Zeit reichen und zwischen Irland und Ankara zum keltischrn Jahreswechsel gefeiert wurden. 😉

    Wie schon in der frankophilen Geschichte über die Kelten „Asterix und Obelix“ manifestiert, gab es im „fernen“ – und für den Vatikan politisch unbedeutenden Irland -noch einen keltischen Stamm, der sich gegen die Ausrottung alter europäischer bräuche durch die Vatikanische Besatzung stemmte. 😉

    Dann kamen zu Beginn der Neuzeit die grossen Hungerjahre Irland’s, die grosse Teile der Bevölkerung zur Auswanderung in die USA zwang. Den „Halloween“ nahmen diese „West-Kelten“ in die Neue Welt mit. 😉

    Dort von der Bevormundung und der kulturelken Eifersucht der Römischen Kirche befreit, feierte das „Halloween“ wieder Urständ, und wurde nun durch die Pax Americana – zum Unmut Vatikanischer Christenmenschen – nach Europa re-exportiert. 😉

    Die künstlichen katholischen Ersatzgebräuche wie Allerheiligen uns Allerseelen verloren für’s Volk an Beseutung, weil das kulturelle Gedächtnis Europa’s offensichtlich noch intakt ist. 😉

    http://www.jahreskreis.info/files/samhain.html

    Gefällt mir

  3. Ummpfff…! Spaß bei einer „Cäcilia-Lichterprozession“. Was´n das jetzt schon wieder ? Vielleicht so ´ne Art DEMO von Pyromanen ? „Martinsumzug“ ist klar, da zieht einer namens Martin in ´ne andere
    Wohnung. Bei „Nikolausfeier“, könnte in Anbetracht der vielen, inzwischen an die Öffentlichkeit gelangten Skandale sogar der Verdacht aufkommen, dass schon zu Bischof Nikolaus von Myra´s Zeiten, in der ersten Hälfte des 4. Jahrhunderts, der Gedanke an „klerikale Pädophilie“ nicht unbedingt auszuschließen war. Wer weiß? Jedenfalls scheint der aktuelle Bamberger Erz-Apostel ein wahrer Spaßvogel zu sein. (Nebenbei bemerkt: Halloween finde ich persönlich allerdings auch ziemlich doof. 😉 )

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.