Ein Viertel der Deutschen fühlt sich vom Islam bedroht


Von Kurt Westergaard
Von Kurt Westergaard
23 Prozent der Deutschen sehen im Islam eine Gefahr. Unter den Anhängern der AfD ist es sogar eine Mehrheit.

evangelisch.de

Auch angesichts des islamistischen Terrors in Irak umd Syrien fühlen sich die meisten Deutschen nicht vom Islam bedroht. In einer Emnid-Umfrage für das Nachrichtenmagazin „Focus“ erklärten 75 Prozent, sie sähen im Islam keine Gefahr. 23 Prozent dagegen äußerten Furcht. Besonders sicher fühlen sich die 30- bis 39-Jährigen (83 Prozent) und die Anhänger der Grünen (94 Prozent). Nur im Lager der AfD fühlt sich eine Mehrheit bedroht durch den Islam (58 Prozent). Das Meinungsforschungsinstitut TNS Emnid befragte den Angaben zufolge 1.007 repräsentativ ausgewählte Personen.

1 Comment

  1. Nicht der Islam ist eine Gefahr (der ISlamismus sehr wohl), sondern der unbedingte Glaube an alte Bücher. Diese Gefahr geht auch von Christen etc. aus.

    Ramen

    Liken

Kommentare sind geschlossen.