Profilloser Ratsvorsitzender verlangt Profil vom Pfarrer-BuPrä


Gauck_RatzingerDie Äußerungen von Bundespräsident Joachim Gauck zur Regierungsfähigkeit der Linken in Thüringen schlagen weiter hohe Wellen.

evangelisch.de

Der frühere DDR-Bürgerrechtler Friedrich Schorlemmer kritisierte den Bundespräsidenten dafür am Montag scharf. Er halte es für falsch, dass die Regierungsbildung von höchster Stelle angegriffen wird, sagte Schorlemmer im Deutschlandfunk. „Der Bundespräsident hätte dies alles mit seiner Partnerin besprechen können. Hier hat er ein Amt und diese Meinung gehörte nicht in diesen Rahmen.“

Gauck hatte am Wochenende in einem Interview die geplante Regierungskoalition in Thüringen aus Linkspartei, SPD und Grünen unter einen linken Ministerpräsidenten Bodo Ramelow kritisiert. „Menschen, die die DDR erlebt haben und in meinem Alter sind, die müssen sich schon ganz schön anstrengen, um dies zu akzeptieren“, sagte Gauck. Die Partei reagierte empört. Unterstützung erhielt Gauck am Montag unter anderem vom Dachverband der SED-Opfer, der Union der Opferverbände kommunistischer Gewaltherrschaft (UOKG). Auch der EKD-Ratsvorsitzende, Nikolaus Schneider, begrüßte das „profilierte Auftreten“ des Staatsoberhaupts.

weiterlesen

1 Comment

  1. Seit wann hat ein Bundespräsident was in der Landespolitik zu suchen? 😉 …im Grundgesetz steht darüber jedenfalls nichts? 😉

    ….auch sein früerer Aufruf „Pflugscharen wieder zu Waffen zu schmieden“ ist nicht von der Deutschen Verfassung gedeckt, der Friedlichsten in unserer Geschichte – weil auf der UN Charta ruhend – überhaupt? 😉 😉

    Bevor Gauck nun seine mehr als 25 Jahre zurückliegende und offenbar unbewältige Ossi Vergangenheit über dem deutschen Volk erbricht, sollte ihm mal jemand erzählen, welche unappettitlichen NSDAP Funkionären in der frühen Republik eine Heimat fanden: 😉

    1) Hans Globke, war einer der engsten Mitarbeiter Adenauer’s in der jungen Bundesregierung. Sein Markenzeichen – die Rechtsgrundlage der Nürnberger NSDAP Rassegesetze. 😉
    http://de.m.wikipedia.org/wiki/Hans_Globke

    2)Reinhard Gehlen, der den besoders leistungsfähigen NAZI Spionage Apparat gegen die Sowjetunion den Amerikanern im Amt Gehlen – heute BND – zuführte, und damit eine Menge NS-Kriegsverbrecher der Alliierten und der deutschen Strafverfolgung entzog. 😉
    http://de.m.wikipedia.org/wiki/Organisation_Gehlen

    3)Hans Georg Filbinger, zuletzt Ministerpräsident von Baden-Württemberg, früher NSDAP Funktionär und „furchtbarer“ Jurist und Marinerichter. „1978 wurden infolge seiner Unterlassungsklage gegen den Dramatiker Rolf Hochhuth schrittweise vier Todesurteile bekannt, die Filbinger, damals noch NSDAP-Mitglied, als Marinerichter 1943 und 1945 beantragt oder gefällt hatte. Zurücktreten musste er, weil er bis dahin behauptete, nie als MarineRichter an Todesurteilen mitgewirkt zu haben.“ 😉
    http://de.m.wikipedia.org/wiki/Filbinger-Affäre

    4)Kurt Georg Kiesinger, CDU Vorsitzender und Bundeskanzler, früher einflussreicher NSDAP Funktionär wurde 1968 von der mutigen Französin Beate Klarsfeld öffentlich georhrfeigt: „im Namen von Millionen von Opfern, die im Zweiten Weltkrieg ums Leben gekommen sind“
    http://www.spiegel.de/kultur/tv/kurt-georg-kiesinger-der-vergessene-kanzler-in-der-ard-a-854272.html

    5) Nicht zu vergessen sein Vorgänger im Amt: Carstens, Karl (NSDAP/CDU)
    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-40606982.html

    ………..

    Sollte Gauck aber sein Spektakel um die „Linke“ in Thüringen nur inszeniert haben um seine Befindlichkeit gegenüber dem Stalinismus im Verhältnis zum NAZI Rassissmus, NAZI AntiSemitismus und NAZI Totalitarismus zu verkürzen, könnte auch Hannah Arendt sorgfältiger lesen: Mit dem Tod Stalin’s begann sich der Totalitäre Staat dort langsam aufzulösen, die Warschauer Pakt Staaten könne man schon nicht mehr als Totalitär bezeichnen?
    😉 😉 😉 😉

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.