Social-Freezing-Streit: Frau Käßmann, vielleicht sind ja SIE verrückt!


Margot-KässmannMargot Käßmann kritisiert in einem Artikel die künstliche Befruchtung und „Social Freezing“ als unnatürlich und verrückt. Geht’s noch?, fragt unsere Autorin nun. Ein offener Brief an die Theologin.

Von Kathrin SpoerrDIE WELT

Liebe Margot Käßmann,

Sie haben etwas gegen „Social Freezing“. Sie finden es unnatürlich, dass junge Frauen ihre Eizellen einfrieren lassen, um später Mutter werden zu können, unabhängig von ihrem Alter. Sie finden, die Natur habe es super eingerichtet mit dem Kinderkriegen.

„Die Natur“ hat viel eingerichtet, aber leider ist nicht alles vernünftig. Dass man an Grippe stirbt, dass man im Alter nichts mehr sehen kann, dass Menschen nicht fliegen und auch nicht bei Nacht mit dem Auto durch Großstädte fahren können. Nichts davon hat die Natur gewollt, sondern immer Menschen. Die Natur ist nicht perfekt.

„Die Natur“ sieht für Mädchen so zwischen 11 und 15 Jahren vor, zum ersten Mal Mutter zu werden – das scheint Ihnen zu gefallen. Sie finden es ganz wunderbar, dass bei Frauen mit 40 Schluss ist mit der Fortpflanzerei. Alle, die sich später ein Kind wünschen, finden Sie hingegen „verrückt“.

weiterlesen