Erdoğan: Ich bin der Staat, das Recht, sonst niemand


Vom türkischen Präsidenten persönlich beim Rauchen erwischt. (Screenshot YouTube)
Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan hat die Polizei persönlich angewiesen, einen Mann zu bestrafen, den er beim Rauchen in einem öffentlichen Café erwischt hat. Kritiker sehen in diesem Vorgang eine weitere ungerechtfertigte Einmischung ins Privatleben der Bürger.

Deutsch Türkische Nachrichten

Zugetragen hat sich der Vorfall am vergangenen Sonntag im Istanbuler Distrikt Esenler. Dort hielt sich Erdoğan in der belebten Fußgängerzone des Arbeiterstadtteils auf. Als er den Mann an einem offenen bodentiefen Fenster im ersten Stock eines Cafés entdeckte, wies er die Polizei an, einzuschreiten. Den Raucher ereilte eine Bestrafung aus höchster Instanz.

Der Präsident habe mit dem Finger auf den Raucher gezeigt und angedroht, dass darauf eine Strafe stehe, so die britische BBC. Videoaufnahmen der Szene zeigen einen gereizten Präsidenten, der gegenüber den Sicherheitskräften von einem schamlosen Verhalten des Mannes sprach. „Er raucht immer noch, obwohl der Präsident ihm gesagt hat, er soll es unterlassen“, zitiert ihn das Blatt.

weiterlesen

4 Comments

  1. In der Psychiatrie nennt man das Cäsaren-Wahn. Nicht allte der kranken Irren waren Christen, das Symptom ist nicht an eine bestimmte Religiotie gebunden

    Kaiser Konstantin (285-337 n.C.) als Beispiel eines gütigen Edelchristen verstößt seine 1.te Frau Minervina, ermordet den Sohn Crispus und die Frau Fausta, vergiftet die Mutter Helena und seinen Schwiegervater..

    Gefällt mir

    1. Aus Focus
      Erdogan kostet sein Volk 782 Millionen Euro – das wären 24 Gaucks

      Ein Palast, ein Flugzeug und diverse andere Sonderausgaben: Der türkische Präsident Erdogan kommt sein Volk teuer zu stehen. Der Vergleich mit seinem deutschen Amtskollegen Joachim Gauck zeigt: Da ist für den Bundespräsidenten noch Luft nach oben.

      Die Türken nennen ihn den „Weißen Palast“. 200.000 Quadratmeter ist der neue Amtssitz von Recep Tayyip Erdogan groß. Dafür hat der Präsident tief in die türkische Staatskasse gegriffen. Unglaubliche 491 Millionen Euro lässt er sich den Palast in der Hauptstadt kosten.

      Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.