Heiler in Westafrika: „Ich weiß nichts über Ebola“


Photo Credit: DmitriMaruta/Shutterstock.com/bearb.:BB
Photo Credit: DmitriMaruta/Shutterstock.com/bearb.:BB
Salzwasserbäder, Kräuterkuren: Zu Beginn der Ebola-Epidemie in Westafrika meinten viele traditionelle Heiler, sie könnten den Kranken mit ihren üblichen Methoden helfen – mit verheerenden Folgen. Langsam findet ein Umdenken statt.

SpON

Dieser Satz ist ein Erfolg: „Ich weiß überhaupt nichts über Ebola“, sagt der traditionelle Heiler Falla James aus Sierra Leone. „Ich weiß nur, dass das Virus ansteckend ist und habe deshalb beschlossen, keine Ebola-Patienten mehr zu behandeln.“ Die Aussage ist das Ergebnis von intensiver Aufklärungsarbeit.

Lange dachten traditionelle Heiler in Afrika, sie könnten das Virus mit ihren Methoden besiegen – ein schrecklicher Irrtum. Inzwischen findet ein Umdenken statt. Auch weil die Aufklärer der verschiedenen Gesundheitsorganisationen überall in der von der Epidemie betroffenen Region im Einsatz sind, schließen sich James mittlerweile immer mehr seiner Kollegen an.

weiterlesen