Gysi-Jäger: Jüdischer Milliardär „nutzt“ deutsche Parteien


Blumenthal bedrängte Gysi. Screenshot aus dem Video

Nach Toiletten-Gate nun Verschwörungstheorie gegen Linksfraktionschef und andere Politiker.

Von Marcus Meier|Telepolis

Werden Linkspartei, SPD und Grüne „genutzt“, um „palästinensische Rechte zu unterminieren“? Das behauptet der umstrittene amerikanische Publizist Max Blumenthal, der in Deutschland bekannt wurde, weil er am Montag LINKE-Fraktionschef Gregor Gysi im Bundestag bedrängte.

Am Montag bedrängte er zusammen mit dem ebenfalls äußerst israelkritischen Publizisten David Sheen Gregor Gysi und folgte ihm bis in den Eingang einer Bundestagstoilette, wo der Fraktionschef der Linken Zuflucht suchte. Nun legt Max Blumenthal nach – mit einer veritablen Verschwörungstheorie, der gemäß eine „Hetzkampagne“ gegen ihn und seinen Kollegen Sheen initiiert worden sei.

Diese sei „das Produkt des antipalästinensischen Netzwerkes“, das der US-Milliardär Sheldon Adelson finanziere. Ihr auf den Leim gegangen seien deutsche Politiker von Linkspartei, Grünen, SPD und CDU, neben Gysi werden auch der Grünen-Politiker Volker Beck und der CDU-Außenpolitiker Philipp Mißfelder genannt. Adelson, der achtreichste Mann der Welt, ist ein Spross jüdischer Immigranten und unterstützt die Republikanische Partei der USA.

weiterlesen