US-Erzbistum erwägt Konkurs wegen Missbrauch


missbrauch_katholBei einer Reorganisation unter Insolvenzrecht würde das Kirchenvermögen an alle bekannten Opfer verteilt, nicht nur an jene, die ihre Forderungen als erste geltend gemacht hätten, erklärte das katholische Erzbistum Saint Paul und Minneapolis.

kath.net

Das US-Erzbistum Saint Paul und Minneapolis erwägt einen Konkurs, um die Ansprüche von Missbrauchsopfern zu bedienen. Bei einer Reorganisation unter Insolvenzrecht würde das Kirchenvermögen an alle bekannten Opfer verteilt, nicht nur an jene, die ihre Forderungen als erste geltend gemacht hätten, erklärte das katholische Erzbistum am Donnerstagabend (Ortszeit). Ein Beschluss sei aber noch nicht gefallen. Nach Anmeldung der Insolvenz würde ein Bundesrichter die Kontrolle über die vorhandenen Vermögenswerte übernehmen.

weiterlesen

2 Comments

  1. Insgesamt haben beireits 10 oder 11 Bistümer und der Jesuiten Orden in den US Insolvenz angemeldet. Dazu wurden dann alle Liegenschaften einschließlich der Kirche verkauft

    Gefällt mir

  2. Da können europäische Missbrauchsopfer ja noch hoffen…..wenn unsere bischöfliche „Geiz ist Geil“-Entschädigung für Kindsmissbrauch endlich auch auf „amerikanisch“ umgestellt wird…? 😉 ….ob bei den Katholen doch was in Bewegung kommt? 😉

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.