Islamischer Staat: Alle Züge einer Zwangsneurose


Bild: nationalreview.com
Bild: nationalreview.com
Die französische Psychologin Asma Guénifi spricht im Interview über die Verfassung junger Salafisten, die in den Krieg im Irak und in Syrien ziehen.


Von Stefan Brändle|Frankfurter Rundschau

Sind Dschihadisten, was man gemeinhin als „verrückt“ bezeichnen würde?
Nicht unbedingt. Sie sind nicht wahnsinnig oder schizophren, sondern leben in der Realität und handeln aufgrund ihres eigenen Empfindens logisch und vernunftgemäß. Das Problem ist, dass ihr Empfinden gestört ist. Dschihadisten und Salafisten sind paranoid, sie fühlen sich verfolgt und glauben, dass sie und ihre Gemeinschaft in Gefahr seien und verteidigt werden müssten. Das dringt in allen Gesprächen durch, die ich mit ihnen geführt oder anderweitig verfolgt habe.

Das klingt fast, als hielten sich diese Gewalttäter selber für angegriffen.
Durchaus. Sie schreiten zur Tat, gerade weil sie sich ungeschützt und bedroht fühlen. Das rührt daher, dass sie die Gewalt in ihnen selbst nach außen projizieren. Sie sehen also überall äußere Gefahren, und sie glauben felsenfest daran, dass sie oder ihre Gemeinschaft verfolgt sind. Sie wähnen sich sogar oft in Todesgefahr; um sich zu schützen, gehen sie bis nach Syrien – ironischerweise selbst auf die Gefahr hin, dort zu sterben. Das ist eine direkte Folge der salafistischen Indoktrinierung.

weiterlesen

1 Comment

  1. Dummheit und Faulheit sind keine Zwangsneurose sondern degenrative Idiotie

    Neben freier Wissenschaft ist die Wertung wissenschaftlicher Bildung und Arbeit frei von Blasphemie wegen absurder Klagen wichtig, die immer neue Sonderrechte für „ewige Wahrheiten“ ihrer Mythen fordern und die Menschenrechte negieren. Religiotische Parasiten als Staat im Staate überleben nur mit Sonderrechten und brutaler Gewalt. Den Wettbewerb in Wissen, Leistung und Arbeit begreifen sie nicht einmal. Mit den Asylanten als Analphabeten ohne Fachwissen als Ballast des sozialen Netzes der BRD sinkt das BIP von 44.000 US$/Jahr/Einwohner langsam auf unter 7.000 US$/Jahr/Einwohner. Was Jahrzehnte an Fleiß, Arbeit und Wissen geschaffen haben, das wird verbraten, übrig bleiben religiös verfeindete Clans aus Ziegen- und Kamelhirten. Die deutsche Industrie hat 1,3 Millionen Arbeitsplätze oder 3% für Ungelernte und religiös geistig Minderbemittelte. Diese Arbeitsplätze sind besetzt von Menschen, die ohne jede Qualifikation den miesesten Lohn akzeptieren und die kirchliche Firmen wie Caritas und Diakonie als Sklaven ausbeuten. Stadtteile mit vielen Asylanten in parasitären Parallelgesellschaften ähneln dem Elend ihrer Heimat, positive Ansätze in Wirtschaft, Wissenschaft, Forschung, Medizin, Soziales und Hygiene finden dort keine Akzeptanz. Die Asylanten verweigern sich religiös begründet jeder modernen Entwicklung und leben mehrheitlich von Drogenhandel, Sozialbetrug und Erpressung. Selbst im Gastland erzogene Musels lehnen moderne Bildung in Kunst, Sport, Musik, Biologie, Mathe, Astronomie usw. ab; sie fordern religiös entstellte Inhalte ohne Wert für Wirtschaft und Wissenschaft. Muslime Studenten bleiben an den UK-Universitäten sogar solchen Vorlesungen fern, modernes Wissen bringt sie in Konflikte mit dem Imam bis hin zu krassen Shariah Strafen.

    Muslime sind unfähig einen demokratischen Staat in Wohlstand und Sicherheit auf der Basis von Menschenrechten zu bilden, ihre steinzeitliche Religion verbietet alles dazu Notwendige einer Hochtechnologie. Staaten können immer nur ausgeben, was vorher als BIP erwirtschaftet wird. Das Musel Wunderland mit Wohlstand ohne Fleiß ist ein „Märchen aus 1001 Nacht“, auch wenn es Einfaltspinseln möglich scheint. In Ägypten wird genau das Märchenbuch verboten, der Verleger sitzt im Gefängnis, die Maschinen zum Buchdruck sind erst beschlagnahmt, später geklaut. Man raubt mit Gewalt alles was Wert und Nutzen hat. Die IS-Terroristen fahren in geklauten Autos mit geklautem Treibstoff, kämpfen mit geklauten Waffen für Geld aus geklauten Kunstschätzen als Wirtschaftsmodell ihres Muslimen Wunderlandes. Knapp 2 Milliarden Muslime weltweit schreiben weniger Bücher als 10 Millionen Portugiesen, melden weniger Patente an als 78.000 Andorraner und haben weniger Technologieunternehmen als Liechtenstein Selbst wichtigster Impfschutz vor den fatalsten Seuchen ist als Komplott der westlichen Kultur verboten. Die Muslimen sind zu 75% Analphabeten, Bildung und Wissen wird bis zur Steinigung bestraft, Hochtechnologie findet komplett ohne sie statt. 2 Milliarden Muslime schaffen in 100 Jahren 2 Nobelpreisträger, der 7 Millionen Israelis dagegen 245, moderne weltweit marktfähige Produkte sind unbekannt.

    Liken

Kommentare sind geschlossen.