Erdogan lässt Moscheen an Unis bauen


Recep Tayyip Erdogan (Bild: Regierung v. Chile, CC-BY 3.0)
Recep Tayyip Erdogan (Bild: Regierung v. Chile, CC-BY 3.0)
Der Plan ist simpel: Um eine religiöse Jugend heranzuziehen, bringt der türkische Präsident Erdogan Gebetshäuser an die Hochschulen. An 80 Universitäten sind derzeit Moscheen im Bau – sie sollen später die „geistliche Entwicklung fördern“.


Von Gerd Höhler|Kölner Stadt-Anzeiger

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan treibt seine islamische Agenda voran. Die Religion soll künftig auch an den Universitäten eine größere Rolle spielen: Die staatliche Religionsbehörde Diyanet will in allen staatlichen Hochschulen Moscheen einrichten. „Wir haben bereits 15 Moscheen eröffnet, weitere 50 sollen bis Ende 2015 fertiggestellt sein“, erklärte der Diyanet-Chef Mehmet Görmez jetzt der staatlichen Nachrichtenagentur Anadolu. An 80 Universitäten seien derzeit Moscheen im Bau, so Görmez. „Es gibt etwa 20 Millionen junge Menschen in der Türkei, die wollen wir erreichen“, sagte der Chef der Religionsbehörde.

Diyanet entwickelt sich immer mehr zu einer Art Sittenpolizei, die den Türken vorschreibt, wie sie zu leben haben. So befand das Amt kürzlich, Selfies seien „unkeusch“. Die neuen Moscheen in den Universitäten sollen nicht nur dem Gebet dienen sondern Treffpunkte sein, „an denen muslimische Geistliche mit den Studenten kommunizieren“. Das werde die „geistliche Entwicklung der Jugend fördern“, sagte Görmez.

weiterlesen

2 Comments

  1. Je mehr eine Theokratur ewig wahre Mythen zur Realität erklärt, Freiheit, Demokratie und die Menschenrechte abschafft sowie Mord, Unterdrückung und Ausbeutung als Gottes Wille erklärt, umso schneller versinkt eine Gesellschaft in Korruption, Erpressung, Gewalt und Elend. Wirtschaftlicher Profit ist im Islam eine schwere Sünde, der Musel arbeitet umsonst und betet 3 Stunden täglich. Zinsen sind verboten, die Banken erheben nur „Gebühren“. Dazu untersagt bei nicht erkennbarem Gewinnstreben das Finanzamt die steuerfreie Anrechnung von Verlusten, ein finanzwirtschaftlicher KO für jeden Betrieb. Modernes Wissen und Fähigkeiten werden nicht gelehrt oder religiös bedingt zur Nutzlosigkeit entstellt. Trotz 66% arbeitsloser Jugend gibt es keinerlei Berufsausbildung. Durch die reduzierten Inhalte ihrer Bildung gehen Musels wie Neandertaler ins Leben. Etwa 75% der Musels sind Analphabeten mit krassem lokalem Dialekt, der vielfach nicht in Schriftform existiert. Sie verstehen weder Hocharabisch noch kennen sie das lateinische Alphabet. In Ägypten, Pakistan, Afghanistan usw. leben etwa. 75 Millionen von max. 1 US$/Tag, weltweit sind es 1 Milliarde. Ausgestattet mit Waffen werden daraus Terrorbanden, reicht Allahs Wille nicht aus, ruft man „Allahu Akba“ und zündet die Sprengstoffweste mit dem Dynamit der Ungläubigen. Dann fickt man im Paradies als Hackfleisch seine 72 Jungfrauen, Allah macht es möglich

    Liken

    1. Nachtrag
      Letzlich ist die Errichtung von Moscheen an Universitäten ein armseliges Rückzugsgefecht, man ist sich klar darüber, dass die Dogmatik des propagierten Glaubens niemanden wirklich überzeugt.

      Was raus kommt ist die Tatsache, dort wo Universität draufsteht, ist innen nur eine Koranschule aktiv – und sehr viel heiße Luft. Das war schon so nach 1500 n.C., als der Papst Universitäten und Fakultäten schloß, weil sie als Wissenschaft nicht die ewig wahren und unantastbaren Dogmen des Christentums bestätigten. Der Mann hatte keine Rippe weniger als das Weib, das Herz denkt nicht und die Seele war im Körper unauffindbar, die Erde war rund anstatt flach und nicht das Zentrum des Universums. Die Universität von Salamanca reduzierte sich so von 12.500 Studenten auf 300 Bibelschüler

      Derartigen Ungehorsam muss jede Religion mit Ausschluß oder Tod bestrafen, sonst ist morgen Feierabend wie bei den Burger King Filialen

      Liken

Kommentare sind geschlossen.