Israel: Heilig und explosiv


The Temple Mount in Jerusalem (photo credit: Miriam Alster/Flash90)
The Temple Mount in Jerusalem (photo credit: Miriam Alster/Flash90)
National-religiöse Aktivisten und Mitglieder aus Netanyahus Regierungskoalition fordern eine Ausdehnung israelischer Kontrolle auf den Tempelberg in Jerusalems Altstadt


Von Martin Hoffmann|TELEPOLIS

Die Ereigniskette in Jerusalem dreht sich schneller und mit ihr verschärft sich die politische Rhetorik. Nach dem Anschlag auf die Kehilat Bnei Torah Synagoge im Westen Jerusalems sprach der israelische Premier Benyamin Netanyahu vom „Kampf um Jerusalem“.

Schon der Gaza-Krieg im vergangenen Sommer fand in Jerusalem, vor allem im Osten der Stadt, einen Nebenschauplatz. Seit dem brutalen Mord an dem 16jährigen Mohamed Abu Khdeir durch drei radikale Siedler – von denen zwei ebenfalls minderjährig sind – kam es dort regelmäßig zu Zusammenstößen zwischen israelischen Sicherheitskräften und palästinensischen Jugendlichen in den östlichen Stadtvierteln. Fast täglich wurde die Straßenbahn in den palästinensischen Vierteln mit Steinen, Flaschen oder Brandsätzen angegriffen.

Anschläge palästinensische Einzeltäter, welche mit Baufahrzeugen oder Autos in an Straßenbahnhaltestellen wartende Menschenmengen rasten, kosteten seit dem Sommer in Jerusalem etlichen Menschen das Leben. Der Bürgermeister der Stadt Nir Barkat kündigte „eine harte, aggressive Reaktion“ auf die jüngste Anschlagsserie an – und spielt mit dem Gedanken, israelische Sicherheitskräfte auch in den palästinensischen Vierteln im Osten der Stadt einzusetzen.

Mittlerweile werden die Straßenbahnhaltestellen im Übergangsbereich zwischen dem West- und dem Ostteil der Stadt von israelischem Sicherheitspersonal bewacht. An fast jeder Haltestelle steigt ein Sicherheitsbeamter zu, der die Fahrgäste auf ihn verdächtig erscheinende Personen kontrolliert. Die Sicherheitsmaßnamen erinnern viele Israelis an die Jahre der zweiten Intifada, als die Angst vor einem Terroranschlag zum Alltag gehörte. Schon seit Wochen wird in Medien und sozialen Netzwerken über den Ausbruch einer dritten Intifada spekuliert.

weiterlesen

1 Comment

  1. „Heilig“ ist eine Erfindung der kirchlich orientierten Menschen,ein völliger Unsinn!“Explosiv“ gibt es schon auch ohne Menschen……………….

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.