Islamismus-Forscherin: „Er ist der geistige Brandstifter“


Ebu Tejma auf YouTube / Bild: YouTube/Tauhid Germany 2
Ebu Tejma auf YouTube / Bild: YouTube/Tauhid Germany 2
Interview. Claudia Dantschke, Islamismus-Forscherin in Berlin, hält den in Wien festgenommenen Prediger Ebu Tejma für eine international relevante Figur.


Von Erich Kocina|Die Presse

Die Presse: Bei einer Razzia wurde offenbar Prediger Ebu Tejma festgenommen.
Claudia Dantschke: Endlich! Er ist der geistige Brandstifter, der Jugendlichen die religiöse Legitimation gegeben hat, nach Syrien zu gehen. Er hat ihnen erzählt, dass in einer Zeit, in der der Islam überall angegriffen wird, der Jihad eine individuelle Pflicht ist. Und dass auch Mädchen gehen können. Das hat er immer wieder über seinen sogenannten Islamunterricht über Paltalk (Chatservice im Internet, Anm.) gepredigt.

Wie groß ist sein Einfluss aus internationaler Sicht?
Er gehört zur militanten Kameradschaftsszene, steht für das Phänomen des Pop-Jihadismus. Und er hat durchaus eine Relevanz im deutschsprachigen Raum. Da ist er ein Partner im Netzwerk der Organisation „Die wahre Religion“, die gezielt Jugendliche zum salafistischen Islam bekehren will, etwa mit der Verteilaktion von Koranen. Und er hat auch Verbindungen nach Ex-Jugoslawien – er selbst hat ja einen serbisch-bosnischen Hintergrund. Da ist er sicher ein Dreh- und Angelpunkt.

weiterlesen