Thüringen: Christdemokratischer Totenkult um Mitglieder?


Mike Mohring (2011), Bild: wikimedia.org/CC-BY-SA-3.0-de/MartinaNolte
Dem Fraktionschef der CDU im Thüringer Landtag, Mike Mohring, wird vorgeworfen, die Mitgliederliste seines Kreisverbands manipuliert zu haben. Mindestens 119 Scheinmitglieder sollen verzeichnet gewesen sein. Er weist die Vorwürfe zurück.


SpON

Die Erfurter Staatsanwaltschaft prüft derzeit eine anonyme Strafanzeige. Darin heißt es, der CDU-Kreisverband Weimarer Land habe seit mehr als zehn Jahren gegenüber der Landespartei überhöhte Mitgliederzahlen gemeldet.

(Diese Meldung stammt aus dem SPIEGEL. Den neuen SPIEGEL finden Sie hier.)

Der Fraktionschef im Thüringer Landtag, Mike Mohring, führe „mindestens 119 Scheinmitglieder“, darunter 19 Verstorbene. Die Namen wurden den Ermittlern in einer Tabelle geliefert, jeweils mit Vermerk: „Austritt“, „verzogen“ oder „verstorben“. Mehr Mitglieder bedeuten für Kreisverbände mehr Delegierte auf Landesparteitagen und höhere Finanzzuschüsse.

weiterlesen

1 Comment

Kommentare sind geschlossen.