Bullshistic: Evangelikale, folgt Jesus! – „Die Jesus-Revolution“


Evangelikale, folgt Jesus! – „Die Jesus Revolution“ Foto: Lars Verket/Bradley Siefert|flickr | CC BY-NC-SA 2.0
Im Buch „Die Jesus-Revolution“ analysieren und kritisieren die Autoren Shane Claiborne und Tony Campolo die Grundüberzeugungen vieler Frommer. Der christliche Verlag Gerth Medien hat mit der Veröffentlichung lange gezögert.


Von Anna Lutz|Jesus.at

„Woran erkennt man ‚evangelikale Christen’? Die Diskussion darüber ist in den vergangenen Jahren immer heftiger geworden und sie könnte die evangelikale Bewegung zerreißen“, schreibt Michael Diener im Vorwort zu „Die Jesus-Revolution“. Er muss es wissen, schließlich ist er der Vorsitzende der Deutschen Evangelischen Allianz, so etwas wie der Dachverband der Evangelikalen. Das Buch kann als Begleitliteratur zur internen Debatte über die eigene Identität verstanden werden. Die Autoren Tony Campolo und Shane Claiborne schreiben: „Christen in Deutschland wie in den USA stecken in einem Namensdilemma. ‚Evangelikal’, dieses Wort hat man ursprünglich einmal eingeführt, um Christen zu benennen, die sich besonders ernsthaft und engagiert an der Bibel orientieren. Inzwischen ist es aber schon beinahe ein Schimpfwort geworden und steht vielerorts, besonders in den Medien, für übertrieben strenggläubige, engstirnige Fanatiker mit rechten Tendenzen.“

weiterlesen

1 Comment

  1. religionsbezogene Menschen leben meist in der lange,lange verganenen Vergangenheit und beziehen ihr Leben kaum oder selten unmenschlichen
    Gegenwart,also sehr Realitätsfern!
    Heute spielt sich das Gegenwärtige Leben ab und so ist es wichtig den friedlichen Menschen im Menschen zu erkennen!

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.