Hallo, Islamhasser!


ork

Ohne den Islam würdet ihr noch in Höhlen leben und euch in Felle kleiden


Von Malte Daniljuk|TELEPOLIS

Der Islam scheint wieder ein Problem zu sein. Vielleicht noch größer als im Jahr 2001. Damals demonstrierte zumindest niemand gegen eine angebliche Islamisierung. Aktuell ereignete sich kein gigantischer Terroranschlag. Nur ein paar Jungs mit Fusselbärten provozieren ihre Nachbarn. Deshalb soll das Abendland untergehen? Die „christlich-jüdische Kultur“ in Gefahr sein? Das Problem mit den Salafi-Terroristen haben Menschen in den muslimischen Gesellschaften – im Irak, in Syrien und Libyen. Weshalb heißt es: „Keine Glaubenskriege auf deutschem Boden“?

Das Wort „Abendland“ taucht auf Deutsch erst um das Jahr 1530 auf. Die Römer benutzten „sol occidens“, also Abendsonne, für eine Himmelsrichtung. Von ihnen aus gesehen wohnten dort die Barbaren. Aber das wusste damals kein Mensch im Gebiet des heutigen Europa. Ab 300 unserer Zeitrechnung zerfiel das Römische Reich. Die römisch-katholische Kirche übernahm die Macht. Es begannen 1000 Jahre Mittelalter, das Reich der Finsternis. Sämtliches Wissen aus dem alten Griechenland und dem Römischen Reich wurde vernichtet. Jeder, der einen IQ über 65 hatte, wurde ausgestoßen, totgeschlagen und verbrannt.

Um 1300 besaßen die größten Klöster Europas – also außerhalb des Vatikans – bestenfalls 500 Handschriften. Aber zum Glück gab es das Morgenland! Die islamische Welt hatte über diese lange Zeit alles Wissen der Welt aufgenommen. Und auch alle Menschen, die etwas wussten oder wollten. Die christlichen Kreuzritter eroberten ab 1300 die spanische Halbinsel zurück. Heiliger Krieg! Natürlich mussten sie erstmal alle totschlagen und vertreiben, die nicht so unterbelichtet waren wie sie. Die jüdische Bevölkerung etwa. Aber die Muselmänner brachten es nicht übers Herz, auf dem Rückzug ihre Bibliotheken zu verbrennen. Ihr wisst schon: altes europäisches Hobby….

weiterlesen