Katholische Kirche in Österreich ein ‚Saustall‘?


Bild: geschenkideen.org
Windischgarstner Pfarrer Gerhard Maria Wagner bezeichnet in neuem Buch die katholische Kirche Österreichs als einen „Saustall“. Linzer Diözesanvertreter Viehböck, der jahrelang eine Anti-Rom-Zeitung unterstützte, reagiert erwartungsgemäß ganz aufgeregt.


kath.net

Gerhard Maria Wagner, einer der bekanntesten Pfarrer der Diözese Linz, hat am Freitag im Rahmen der Präsentation seines Buches „Himmel oder Hölle“ den Zustand der katholischen Kirche in Österreich als einen „Saustall“ bezeichnet. Laut Wagner sei die Kirche in Österreich in einem Spannungsfeld zwischen der Lehre des Glaubens und der Praxis. „Wenn das Durcheinander so groß wird, dann muss man das zur Sprache bringen“, sagte der Pfarrer von Windischgarsten bei der Buchpräsentation. Dennoch sehe er sich als Teil dieser Kirche, die er „sehr liebt“. Konkret kritisierte Wagner etwa, dass das Beichtsakrament in vielen Gemeinden tot sei. Wortgottesdienste hätten eine Eigendynamik bekommen, die ihn wirklich störe. Er verstehe zudem die Konkurrenz im Verhältnis von Laien und Geistlichen nicht, so Wagner. „Wie kommt es, dass heute Priester Angst vor der Pfarrgemeinderatssitzung haben? Da stimmt doch etwas nicht.“ Den heimischen Diözesen attestierte der Pfarrer „schon ein bisschen eine Oligarchenwirtschaft“, viele Bischöfe stünden alleine da.

weiterlesen

3 Comments

  1. Wie der Untergang der Titanic

    Jede sucht verzweifelt den Weg zum Rettungsboot ohne zu wissen wo es lang geht und haut jedem, der im Wege sthet, mit Anlauf in die Fresse

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.