Theologische Taschenspielertricks (Teil 1)


Bild: RDF

Aus der Trickkiste der Theologen

Wenn Theologen sich mit dem Atheismus beschäftigen, dann tun sie es oft auf eine intellektuell unredliche Art und Weise. Im Folgenden beschreibe ich beispielhaft, wie man nicht gegen Atheisten argumentieren sollte. Es sei denn, man möchte sich und seinen Glauben gerne lächerlich machen.


Von Volker Dittmar|Richard Dawkins-Foundation

Du kannst Gott nicht widerlegen!

Diese einfache Version der nachfolgenden Pseudo-Argumente wird gerne auch von Gläubigen übernommen. Das geht so:

(P1) Du kannst Gott nicht widerlegen!
(P2) Du müsstest aber die Existenz Gottes widerlegen, um Atheist sein zu können.
(S1) Der Atheist widerspricht sich selbst und ist unlogisch.

(P1): Tatsächlich hält die Mehrheit der Atheisten diese Voraussetzung für korrekt. Oft wird dazu die Behauptung benutzt, man könne etwas Negatives oder Nichtexistenz nicht beweisen. Das ist beides falsch. Eigentlich müsste die Prämisse lauten: »Ich erkenne keine Beweise der Nichtexistenz an.

(P2): Um Atheist zu sein reicht es aus, nicht an Gott zu glauben. Keineswegs muss man Gottes Existenz widerlegen können, daher ergibt sich auch kein Widerspruch.

Man kann das Argument parodieren, um zu zeigen, dass es falsch ist:

(P1) Du kannst die Existenz von Zeus (Odin, Thor, … tausender Götter) nicht widerlegen!
(P2‹) Um Monotheist sein zu können, müsstest Du die Existenz aller anderen Götter aber widerlegen können.
(S2) Folglich ist der Monotheismus falsch, der Monotheist widerspricht sich selbst.

Ofensichtlich reicht es aber aus, sich als Monotheisten zu bezeichnen, wenn man an die Existenz anderer Götter? nicht glaubt. Keineswegs ist es die Voraussetzung, irgendeinen? Gott widerlegen zu können, um nicht an ihn glauben zu dürfen. Das glaubt der Monotheist selbst nicht und widerlegt daher sein eigenes Argument!

weiterlesen

3 Comments

  1. Der wichtige Grundsatz wird gleich zu Anfang auf den Kopf gestellt, wer etwas behauptet, der muss es beweisen können. Macht er das nicht oder kann er das nicht, dann schwurbelt der Typ den üblichen Dummfug

    Die 3 Buch-Religionen sowie 4.350 Sekten behaupten jeder ihrer 3.000 all-mächtigen Götter beherrscht die Welt, wobei jeder überzeugte Religiot nur seinen Gott für wahr hält, die anderen sind Betrüger.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.