Wahrsager erleben ein Orakel-Debakel


Bild: svz.de
Bild: svz.de
Astrologen und Hellseher lagen mit ihren Prognosen für 2014 weit daneben


kath.net

Astrologen, Hellseher und Wahrsager haben mit ihren Prognosen für 2014 ein Orakel-Debakel erlebt. So ist weder die Welt untergegangen, noch hat ein Dritter Weltkrieg begonnen, und auch die Ehe der Schauspieler Angelina Jolie und Brad Pitt ist nicht in die Brüche gegangen. Zu diesem Ergebnis kommt die Gesellschaft zur wissenschaftlichen Untersuchung von Parawissenschaften (Roßdorf bei Darmstadt). Für sie hat der Mathematiker Michael Kunkel (Mainz) die Vorhersagen von 50 Auguren ausgewertet. „Wahrsager entpuppen sich als Wahr-Versager, und auch der astrologische Blick in die Sterne liefert keine Informationen über die Zukunft“, sagte Kunkel der Evangelischen Nachrichtenagentur idea (Wetzlar). So seien die in Allgeiers Astrologischem Jahrbuch veröffentlichten Prognosen von „giftigem Schnee im Juli“, einer darauf folgenden Hungersnot sowie die Ermordung der „päpstlichen Familie“ nicht eingetroffen. Auch die im jährlich erscheinenden Nostradamus-Almanach angekündigten Chemiewaffenangriffe auf England sowie der Einsatz von Atomwaffen hätten sich nicht bewahrheitet. Glücklicherweise habe sich auch eine für den 1. Juni angedrohte zerstörerische Säurewolke aus dem All als Hirngespinst erwiesen.

weiterlesen

4 Comments

  1. Naja, würde eine Vorhersage von xyz definitiv immer genau so eintreffen, wie sie vorhergesagt wurde, gäbe es bestimmt genug Interessengruppen, die das im Vorfeld zu verhindern wüssten.
    Zweitens können wir alle mit unserem Willen die Zukunft aktiv mitgestalten, somit kann es eigentlich keine vollständig festgelegte Zukunft geben – das ist der zweite Grund, weshalb Vorhersagen nie genau so eintreffen oder auch evtl. überhaupt nicht eintreffen, wie sie vorhergesagt wurden.
    Die Zukunft kann also nur der Rand eines Bildes definiert sein; den Rest im inneren des Bildes gestalten wir alle mit.. .

    Liken

  2. Ich bin zwar kein Wahrsager, sage aber mal (ganz ohne Bereicherungsabsicht ) voraus, dass auch im kommenden Jahr die Vollpfosten nicht aussterben werden. Im Gegensatz zur Trefferquote von 50:50 (also,reiner Zufall) bei den professionellen Hellsehern, liege ich sicher bei 100 %. Wetten ? 😉

    Liken

  3. Klassisches Wahrsagen hat eine Erfolgsquote von 50%, alles kann eintreffen oder ausbleiben, ganz wie es der Kunde glauben will. Vermischt man das mit einigen persönlichen Fakten des Einfaltspinsels, läßt es sich teuer verkaufen. Es können auch viele Kunden gleichzeitig sein, Harald Camping hat seinen 2 absolut sicheren und wahren Weltuntergängen gut 100 Misslionen US-Dollar verdient – und die Erde dreht sicht weiter

    Am Ende prahlt der Kunde über seinen tollen Wahrsager sofern das Ereignis eintritt, oder er verheimlich die Vorhersage um nicht als totaler Trottel dazustehen. Deswegen werden fast immer nur die Erfolge der Wahrsager diskutiert

    Bei den professionellen Religoten der Vatikan Religion ist die Zeit noch nicht abgelaufen, das allerliebste Jesulein erfüllt noch immer alle Wünsche der Betenden, der himmlische Zombie spricht persönlich mit den geistig Umnachteten, das Ende als Zeit der Gerechtigkeit ist noch lange nicht in Sicht. Sollte es je kommen, dann gibt es noch immer 4349 andrere Religionen (Wahrsager), die sofort den Vatikan Platz einnehmen und viel mehr versprechen gegen noch viel mehr Geld

    Liken

Kommentare sind geschlossen.