Kauder kennt keine weltanschauliche Neutralität


Homo_Kauder

Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion: Christen sind die am stärksten verfolgte Religionsgemeinschaft


kath.net

„Die Religionsfreiheit ist das Menschenrecht, auf dessen Durchsetzung in unserer Zeit am stärksten geachtet werden muss.“ Das fordert der Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Volker Kauder, in einem Beitrag zu Weihnachten für die Wochenzeitung „Die Zeit“ (Hamburg). Ohne Religionsfreiheit gebe es keinen Frieden.

Kauder zufolge sind die Christen die am stärksten verfolgte Religionsgemeinschaft der Welt. In kaum einer Region habe sich die Lage verbessert. Nun seien auch Hunderttausende Muslime auf der Flucht. Sie brächten sich vor dem Terror des „Islamischen Staats“ in Sicherheit. Kauder: „Tausende sind getötet worden, unzählige Frauen vergewaltigt und versklavt.“

weiterlesen

1 Comment

  1. Kauder hat doch recht, oder? Wo kämen wir denn hin, wenn die Folterer dem Gefolterten die Gebete verweigerten. Ein echtes No-go! Aber Menschenwürde, körperliche Unversehrtheit? Ach was! Hauptsache, dass das Folteropfer frei heraus „Gott!“ oder „Allah!“ schreien darf. Dann ist schon alles in bester Ordnung!

    Mal völlig off-topic gefragt: Wenn jemand redet wie ein Riesenarschloch, darf man so jemanden auch ein Arschloch nennen? Oder anders gefragt, kann man ein offensichtliches Arschloch durch diese Bezeichnung beleidigen? Würde mich echt interessieren…

    Liken

Kommentare sind geschlossen.