Kirchen und Politiker warnen vor Zunahme religiöser Intoleranz


Das Kreuz mit den Religionen
Das Kreuz mit den Religionen
Die Religionsfreiheit ist ein bedrohtes Menschenrecht. In Syrien und im Irak werden Christen und Jesiden von Extremisten verfolgt, anderswo schiitische Muslime bedrängt.


evangelisch.de

Papst Franziskus hat zu verstärktem Einsatz für bedrohte Christen aufgerufen. Beim Angelusgebet am Freitag in Rom verwies der Papst auf die Verfolgung von Christen und anderen Minderheiten insbesondere in Syrien und im Irak. Das Martyrium solle zu verstärkten Bemühungen führen, die Religionsfreiheit als „unveräußerliches Recht eines jeden Menschen“ zu achten, sagte er. Der Stephanstag, der 26. Dezember, ist in der katholischen Kirche dem Gebet für verfolgte Christen gewidmet.

weiterlesen

2 Comments

  1. ….noch gefährdeter sind wohl Atheisten oder ex-Muslime…trotzdem hält sich die amtliche Sorge um deren Menschenrechte, bei uns in öffentlich-rechtlichen Grenzen… 😉


    Gefällt mir

  2. zur Intoleranz kommt die Gleichgültigkeit des „Westens &“ gegenüber Religiösität generell aufgrund Korruption,Verlogenheit und Selbstsucht der Religionen!

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.