Kein Reli ohne Kirche


Wer Religion unterrichten möchte, muss Mitglied der richtigen Gemeinde sein Foto: Alistair Cotton | Fotolia/pro
Nicht jeder, der Religionslehrer werden möchte, darf das auch. Denn die Kirche muss dazu ihre Erlaubnis geben. Für manche Freikirchler wird das zum Problem.


pro Medienmagazin

Maria Bergmann steht vor den 23 Schülern einer vierten Klasse und erzählt ihnen von Martin Luther. Eine Folge der Sendung „Willi will‘s wissen“ über den Reformator hat sie mit den Kindern schon angeschaut. Mit einem Memory über den Thesenanschlag und Rätselspielen trainieren die Schüler das Gelernte. Seit anderthalb Jahren ist Bergmann Religionslehrerin. Ihren Beruf durfte sie aber zunächst nicht ausüben, denn die Kirche hatte etwas dagegen. Maria Bergmann heißt eigentlich anders, aber ihren richtigen Namen möchte sie nicht in einer Zeitschrift lesen, um ihre Arbeitsstelle nicht zu gefährden. Sie ist Mitglied einer Gemeinde, die zum Bund Freier Pfingstgemeinden (BFP), gehört. Ihr Mann ist dort Pastor.

weiterlesen

2 Comments

  1. Die Kirche muss dafür sorgen, dass im Reli Unterricht nur der liebe gute Luther vorkommt, der erfolgreih den bösen Häschern und Totschlägern der Katholen entwischt ist. Gleichfalls muss man den Reli Lehrern absolut klar machen, wenn sie nur ein einziges Wort über den Antisemiten, Kriegshetzer und moralischen Drecksack Luther erzählen, dann sind sie gefeuert

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.