Türkei genehmigt seit 1923 erstes Mal Bau christlicher Kirche


Themenbild.
Themenbild.
Sie soll im Istanbuler Stadtteil Yesilköy errichtet werden.


derStandard.at

Erstmals seit der Gründung der Türkischen Republik im Jahr 1923 hat die Regierung in Ankara den Bau einer neuen christlichen Kirche genehmigt. Das Gotteshaus der christlichen syrischen Minderheit solle im Istanbuler Stadtteil Yesilköy am Marmarameer auf städtischen Grund und Boden entstehen, hieß es am Samstag aus Kreisen der islamisch-konservativen Regierung in der Hauptstadt.

Bisher seien in der modernen Türkei nur Kirchen saniert oder wieder für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht worden. Ein Neubau sei aber nie genehmigt worden, hieß es.

weiterlesen

1 Comment

Kommentare sind geschlossen.