Islamisten ausweisen und Verschleierung verbieten – Heiner Geißler attackiert Islam


Heiner Geißler im Dezember 2007, Bild. wikimedia.org/PD
Es war abzusehen, dass der Terroranschlag auf die Pariser Zeitschrift „Charlie Hebdo“ vielen Islam-Kritikern in die Karten spielen wird. Dass sie sich jedoch so offen äußern wie jetzt der ehemalige CDU-Generalsekretär Heiner Geißler, ist überraschend.


Von Christoph Asche|Huffington Post

Es war abzusehen, dass der Terroranschlag auf die Pariser Zeitschrift „Charlie Hebdo“ vielen Islam-Kritikern in die Karten spielen wird. Dass sie sich jedoch so offen äußern wie jetzt der ehemalige CDU-Generalsekretär Heiner Geißler, ist überraschend.

Deutschland müsse die Frauen-Verschleierung in der Öffentlichkeit verbieten, sagte Geißler „Focus Online“. Damit meine er nicht nur die Burka, „sondern auch die Voll-Verschleierung, bei der nur Teile des Gesichts frei bleiben“, so der Ex-Politiker.

„Islamisten, Dschihadisten ausweisen“

Darüber hinaus fordert Geißler: „Islamisten, Dschihadisten, IS-Kämpfer, Salafisten und Hassprediger müssen ausgewiesen werden. Die Menschen verstehen nicht, warum das nicht geschieht.“ Wenn die Betreffenden deutsche Staatsbürger seien, dann werde es nicht möglich sein, sie auszuweisen.

weiterlesen

1 Comment

  1. Was so ein „im Herzen echter Jesuit“ ist, der kommt. Zwar spät, aber er kommt. (Standesgemäß, wie es sich scheinbar gehört.) 😉

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.