Antarktis: Forscher vermuten großen Meteoriten unterm Eis


Antartika, Bild: apod.nasa.gov
Antartika, Bild: apod.nasa.gov
Deutsche Forscher haben eine ungewöhnliche, zwei Kilometer große Struktur im Eis der Antarktis entdeckt. Es könnte sich um einen Hunderte Tonnen schweren Meteoriten handeln.


Von Christoph Seidler|SpON

Wenn die Technik mal wieder zickt, muss man das Beste daraus machen. Wieder und wieder hatte es Probleme mit dem Radar im deutschen Forschungsflugzeug „Polar 6“ gegeben. Also bauten die Wissenschaftler des Alfred-Wegener-Institutes (AWI) das Messgerät vor Weihnachten kurzerhand aus. Sie entschieden sich außerdem, ihre Routen in der Ost-Antarktis zu ändern. Von der belgischen Forschungsstation sollte ihre umgebaute DC-3-Propellermaschine nun direkt nach Norden fliegen.

Die Expedition, an der auch die Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR ) beteiligt ist, dreht sich eigentlich um die Frage, wie einst der Urkontinent Gondwana entstand und wieder zerbrach. Und während der Reparatur des Radars am Boden sollte die Propellermaschine eine Region erkunden, in der das ausgefallene Gerät ohnehin nutzlos gewesen wäre.

weiterlesen