ARD rechtfertigt Geschichtsfälschung


Die Tagesschau findet die Aussage in Ordnung, dass die Sowjetunion im II. Weltkrieg Hitler-Deutschland durch eine Invasion angegriffen habe.


Von Jens Bernert|Freitag

Der Ukraine-Konflikt und seine Auswirkungen auf unsere Gesellschaft werden immer irrer: Nach Ansicht der Tagesschau/Tagesthemen der ARD ist die unwidersprochene beziehungsweise unkommentierte Verbreitung von Nazipropaganda durch den ukrainischen Ministerpräsidenten Arseni Jazenjuk in den Tagesthemen (Interview Jazenjuks mit Pinar Atalay), die im Übrigen von der Presse umfassend ignoriert wurde, völlig in Ordnung, wenn man ihrem Statement bei Facebook glauben darf:

„Wegen unserer Berichterstattung aus Paris kommen wir erst jetzt zu einer Antwort auf die kritischen Anmerkungen zum Tagesthemen-Interview mit dem ukrainischen Ministerpräsidenten Jazenjuk. Die Kritiker des Interviews beanstanden diese Formulierung des ukrainischen Ministerpräsidenten: ‚Wir können uns alle sehr gut an den sowjetischen Anmarsch in die Ukraine und nach Deutschland erinnern. Das muss man vermeiden und keiner hat das Recht, die Ergebnisse des zweiten Weltkrieges neu zu schreiben. Und das versucht der russische Präsident Herr Putin zu machen.‘ Dabei wechselte Jazenjuk mitten im Satz von ukrainischer Sprache ins Englische und sprach von ‚Invasion‘, was die Übersetzerin mit ‚Anmarsch‘ übersetzte. Somit ist nicht klar, worauf sich Jazenjuk in seinen Äußerungen bezog. Eine Intervention durch die Moderatorin war deshalb sowohl inhaltlich als auch technisch aufgrund der Simultan-Übersetzung nahezu unmöglich. Die Moderatorin hat im gesamten Interview nachweislich eine kritische Haltung gegenüber ihrem Interviewpartner eingenommen. Vorwürfe gegen die Redaktion der Tagesthemen und Pinar Atalay sind daher unbegründet.“

weiterlesen

1 Comment

  1. Die Ukraine scheint inzwischen im „immerwährenden Krieg von „Ozeanien“ (Nordatlantisches Kriegsbūndnis?) gegen das erzböse Eurasien (Putin?)“ eine strategische Bedeutung bekommen zu haben, die wir auch mit allen überflüssigen Finanzmitteln fördern müssen. 😉

    Der amtierende Ministerpräsident Jazenjuk, von seiner US Gönnerin Unterstaatssekretärin im Aussenamt Victoria Nuland liebevoll „Jatz“ genannt, verspricht Merkel und Deutsche gegen „Eurasien“, so wie seine „Nationalhelden“ in der ausländischen SS Division Galizen gegen Eurasien zu verteidigen? 😉 😉

    Das Drehbuch zum Drama stammt von George Orwell aus dem Jahre 1947 im Zukunftsschocker „1984“, den er 1948 veröffentlichte. 😉

    Die „Tagesthemen“ würden nach Orwell vom „Ozeanischen Propagandaministerium“ zu Kontrolle der öffentlich-rechtlichen Meinung aus dem „Ministerium für Wahrheit“ (Seibert?) gesteuert werden. Frau von der Leyen stünde nach Orwells Neusprech dem „Ministerium für Frieden“ vor und würde bis zum Umfallen Waffen in alle ozeanischen Krisengebiete liefern. 😉

    Nur unser BundesGauck mit seinem Aufruf bei der Münchener „SicherheitsKonferenz“ zu mehr Waffen aus deutschen Pflugscharen“ konnte sogar George Orwell sich noch nicht vorstellen? 😉

    Die Tagesthemen sind also nicht der öffentlich-rechtlichen Demenz zum Opfer gefallen, sondern schreiben wie von George Orwell vorgesehen amtlich die tatsächlichen Ereignisse so um, wie’s den weitreichenden Interessen Ozeanien’s dienlich wäre? 😉 🙂 😉

    http://de.m.wikipedia.org/wiki/Neusprech

    Liken

Kommentare sind geschlossen.